«Für mich gehört Tuggen in die Promotion-League»

Dem FC Tuggen ist der Saisonauftakt geglückt. Nun treffen die Märchler auf Linth. Der Testspielniederlage gegen die Glarner schenkt der Neo-FCT-Innenverteidiger Sead Jakupovic aber keine Bedeutung.

Jakupovic
Neuzugang  Sead Jakupovic hat sich in Tuggen schnell eingelebt. (Bild: Dani Horisberger)


von Tobias Akermann, March-Anzeiger/Höfner Volksblatt

Er ist geholt worden, um die Defensive des FC Tuggen zu verstärken: Innenverteidiger Sead Jakupovic. Der gebürtige Bosnier kam vom Promotion-League-Klub SC Brühl und ist einer von sechs Neuzuzügen, die den Weg diesen Sommer an die Linthstrasse gefunden haben. Der 25-Jährige kann jetzt schon auf eine erfolgreiche Karriere zurückblicken: Das Fussball-ABC wurde ihm beim FC Winterthur beigebracht, ehe er 2013 den Sprung ins Profi-Business schaffte. Nach Abstechern ins Ausland – er spielte in den Profi-Ligen Bosniens und Sloweniens – zog es ihn in die Schweiz zurück, zuerst zu Brühl, und nun zum FC Tuggen.

«Allenspach hat mich kontaktiert und gefragt, ob ich mir einen Wechsel vorstellen könnte», erzählt Jakupovic. Seine Antwort lautete ja. Nun ist er da, und er sei sehr gut im Team aufgenommen worden. Jakupovic hat vom Team einen guten ersten Eindruck gewonnen: «Die Trainingseinheiten sind intensiv und es wird hart gearbeitet, das Kader hat eine gewisse Qualität – das ist in den Trainings unübersehbar.» Er sieht sogar ein Vorteil, in dem ein gesunder Konkurrenzkampf herrscht. Denn jede Position ist bei Tuggen doppelt besetzt. «Der Konkurrenzkampf macht jeden Spieler noch besser, nur so können wir als Mannschaft Erfolg haben.»

Chancen besser verwerten

Erfolg, der letzte Saison nicht eingetroffen ist hat. Deshalb sind die Tuggner diese Saison auch mit der Zielsetzung vorsichtiger geworden. «Wir wollen Spiel für Spiel nehmen und schauen, was Ende Saison rauskommt », hält sich auch Jakupovic zurück. Jedoch betont er auch klar, «dass Tuggen für mich nicht in die 1.Liga gehört, sondern in die Promotion League».

Der Start in die zweite 1.-Liga-Saison nach dem Abstieg ist Tuggen geglückt. Gegen Gossau gab es am Samstag einen klaren und verdienten 4:1-Heimsieg. Positives aus dem Spiel nahm auch der 188 cm grosse Innenverteidiger mit: «Wir zeigten gute Ansätze – bis auf die Chancenauswertung – und allgemein eine sehr gute Partie. Der Sieg war verdient.» Jakupovic weiss jedoch, dass es auch auf die andere Seite hätte kippen können. Deshalb sei es für die bevorstehenden Partien wichtig, zu versuchen, die Chancen kaltblütiger zu nutzen und die Spiele früher zu entscheiden.

Die nächste Gelegenheit bietet sich schon am Samstag, wieder auf heimischem Rasen, gegen den Liganeuling Linth. Dass es gegen die Glarner alles andere als einfach werden wird, haben die Tuggner schon in der Vorbereitung gegen denselben Gegner zu spüren bekommen (1:3). Dem Test schenkt Sead Jakupovic jedoch keine Bedeutung: «Für uns zählt nur der Samstag. Was in der Vorbereitung war, ist egal. Wir wollen in der Defensive solide stehen und vorne unsere Chancen nutzen – denn wir sind immer für ein Tor gut.»

Tuggen – Linth Samstag, 18 Uhr, Linthstrasse

 

Teilen:

Nächstes Spiel

No events

Letztes Spiel: 


           FC Gossau - FC Tuggen               
gossau sg vs. tuggen

3:1
 
27' Yannick Stacher (1:0)
51' Stjepan Vuleta (2:0)
52' Jakup Jakupov (2:1)
82' Robin Estermann (3:1)
 

    Hauptsponsor

    Tenüsponsoren

    Medienpartner

FC TUGGEN     |     POSTFACH 49     |     CH-8856 TUGGEN     |     INFO(AT)FCTUGGEN.CH     |     COPYRIGHT 2018 FC TUGGEN
Created by Dominik Kuhn