Einen Tag nach seiner Hochzeit empfängt Genc Krasniqi mit Tuggen das abstiegsbedrohte United Zürich. Die Märchler sind klarer Favorit.

von Franz Feldmann, March-Anzeiger/Höfner Volksblatt

Krasniqi Genc Constancio Francisco 1
Genc Krasniqi, der heute heiratet, im Spiel gegen die Höngger. 

An der Tabellenspitze der 1. Liga Gruppe 3 sind fünf Teams innerhalb von zehn Punkten rangiert. Mittendrin auf dem vierten Platz die Tuggner. Mit einem Sieg morgen an der Linthstrasse könnten die Märchler weiterhin bis auf drei Verlustpunkte an Leader Baden dran bleiben, vorausgesetzt, dass die Aargauer am Sonntag beim St.Galler Nachwuchs auf die volle Punktzahl kommen.Doch das liegt nicht in den Füssen der Tuggner Fussballer. Sie müssen gegen United Zürich (13.) punkten. Wie? «Wir müssen schauen, dass wir dem Gegner unser Spiel aufzwingen können», sagt FCT-Trainer Adrian Allenspach. Einen guten Job müsse man machen, und sauber spielen – lautet das Rezept für einen Vollerfolg.

Einen solchen guten Job macht momentan Stürmer Genc Krasniqi, der nach seinem Weggang vom FC Rapperswil-Jona in der internen FCT-Torschützenrangliste mit 14 Treffern ebenso viele erzielt hat wie Jakup Jakupov. «Unser offensiv ausgerichtetes Spiel kommt ihm natürlich entgegen », ist sich Allenspach bewusst. Er sieht aber auch, dass Krasniqis Formkurve sich nicht immer im oberen Bereich bewegt. So habe er durchaus wellenartig Hochs und Tiefs gezeigt.

Auch privat scheint es dem wuchtigen Stürmer gut zu laufen, wird er doch heute Morgen heiraten. Wie sich das auf seine Form auf dem Spielfeld auswirken wird, zeigt sich morgen Samstag. United Zürich läuft es sportlich derzeit nicht wie gewollt. Mit nur gerade acht Punkten aus 18 Partien stehen die Blau-Weissen auf dem vorletzten Tabellenplatz – nur knapp vor Mendrisio – und sind höchst abstiegsgefährdet. Mit einem Sieg gegen das favorisierte Tuggen könnte immerhin Gossau überholt werden.

Keine Rechenspiele

Aber eben, alle diese Rechenspiele interessieren Allenspach, wie wohl jeden anderen Trainer auf dieser Welt, nicht. «Wir wissen, wo wir in der Tabelle stehen », sagt er lapidar. Und auch er weiss, dass der 6:0-Sieg vom vergangenen Wochenende gegen Thalwil auch gefährlich für die Köpfe seiner Spieler sein kann. Eben deshalb gelte es, sich auf sich selbst zu konzentrieren. Und wer weiss, vielleicht beschenkt der heutige Bräutigam sich und seine Mannschaft morgen mit weiteren Toren und drei Punkten …

Tuggen – United Zürich Samstag, 16 Uhr, Linthstrasse, Tuggen

Teilen: