Schiedsrichter gesucht!

Der FC Tuggen sucht per sofort einen Schiedsrichter! Allfällig interessierte können sich 

bei Josef Gugi Bamert unter josef.bamert@tulux.ch oder 055 465 60 00 melden!

Es müsste die offzielle Schiedsrichter-Ausblidung absolviert werden mit anschliessendem

Einsatz bei Meisterschaftsspielen ab Kategorie C-Junioren. 

Weitere Informationen zur Ausbildung hier.

Schiri

News Senioren & Veteranen

Veteranen: Schmeichelhaftes Remis in Wagen

 

Von Kurt Vogt

 

In einem vorgezogenen Meisterschaftsspiel gegen den ewigen Rivalen FC Wagen kamen Gugis Mannen zu einem doch eher schmeichelhaften Unentschieden. Weil der Berichterstatter (wegen der knappen Personalsituation ??) durchspielte, konnte er sich nach der Pause nicht auf das Verfassen des Matchberichtes konzentrieren. Da er jedoch die Ausführungen im Bericht des FC Wagen mitträgt, wurde dieser hier verlinkt. Matchbericht  FC Wagen – FC Tuggen/Buttikon. Danke an den Berichterstatter des FC Wagen.

Veteranen: Keine Punkte vom Leader

 
Von Kurt Vogt
 
Mit 12 Zählern und somit dem Punktemaximum stand Freienbach vor der Partie gegen Tuggen/Buttikon souverän an der Tabellenspitze. Gugis Truppe wusste vom schweren Gang in die Höfe. Konzentriert wurde die Partie in Angriff genommen, denn solche Anfangsfehler wie in der Vorpartie gegen Männedorf/Oetwil konnte man sich nicht mehr erlauben. Den ersten Zähler hatten denn auch die Gäste zu verbuchen. Steinauer setzte sich einmal mehr über rechts in Szene und hämmerte den Ball in idealer Kopfballhöhe vors Tor. Der heraneilende Bonthuis ahnte dies und köpfelte wuchtig zur Führung ein.
In der Folge entwickelte sich ein tolles Veteranenspiel, wobei die Höfner Feldvorteile hatten. Es dauerte dann auch nicht lange, dies in Zählbares umzumünzen. 2 schön heraus gespielte Treffer drehten die Partie dann wieder zugunsten der Platzherren. Nach dem 1:1 hätte es jedoch gut auch 2:1 für Tuggen/Buttikon heissen können. Der gut aufgelegte Höfner Keeper parierte jedoch ein Ruoss Schuss aus kurzer Distanz per Fuss.
Nach dem Tee waren es dann 2 fast identische Szenen wo sich Freienbach weit cleverer zeigte als die Gäste. Während die  gepfiffenen Freistösse noch lautstark diskutiert wurden, führte Freienbach diese rasch aus. Ob dann anschliessend noch Offside oder nicht liess sich nicht erkennen. Dagegen beide Male die Tatsache, dass der Ball nachher im Netz lag. Diese ärgerlichen Fehler waren dann die Entscheidung gegen Tuggen/Buttikon, welche jedoch an diesem Abend insgesamt eine gute Leistung ablieferten. Die Chancen zur Resultatverkürzung wären da gewesen. Matter’s Abschluss per Fuss auf ideale Torhüterhöhe und Julius per Kopf wurden jedoch Beute des neuerlich gut agierenden Torhüters von Freienbach. Schliesslich war es Gugis Schützlingen gegönnt, nebst dem ersten auch den letzten Treffer des Abends zu schiessen. Julius drosch den Ball aus kurzer Distanz in die Maschen.
Mit Freienbach gewann die insgesamt bessere Mannschaft, welche während der ganzen Partie leichte Vorteile besass und es verstand in den entscheidenden Szenen gnadenlos zuzuschlagen. Tuggen/Buttikons Leistung hätte sicherlich genügt um andere Gegner der Gruppe in die Knie zu zwingen. Mit den ausgelassen Chancen und den eigenen unglücklichen Szenen jedoch nicht den Leader.
 
Meisterschaft:  Freienbach - Tuggen/Buttikon 4:2 ( 2:1)
 
Tore: 8. Bonthuis 0:1. 22. Freienbach 1:1. 29. Freienbach 2:1. 39. Freienbach 3:1. 50. Freienbach 4:1. 65. Julius 4:2
 
Tuggen/Buttikon: Hegner, Keller, Janser, Ruoss, Mauro, Laib, Matter, Julius, Steinauer, Bonthuis, Vogt
Ersatz: Gugi Bamert, Angehrn, Jakaj, Peter Bamert
Abwesend: Ott, Arpagaus, Güntensperger, Vigini, Nibbia, Allenspach, Geiger (Gusti), Pistilli
 
Torschützenklassement:
 
9    (+0)     Pistilli
3    (+0)     Steinauer
3    (+1)    Julius
2    (+0)     Keller
2    (+1)     Bonthuis
2    (+0)     Ruoss
1    (+0)     Mauro
1    (+0)     Vogt
1    (+0)     Matter

Veteranen: 2. Sieg innert 4 Tagen

 
Von Kurt Vogt
 
Wer den beiden Teams beim Einlaufen zusah, sah in den ersten Minuten ein Spiegelbild dessen, was sich anschliessend auf dem Platz abspielte. Die Gäste waren von Beginn weg präsent, attackierten frühzeitig und machten die Räume sehr eng, so dass die Platzherren sich nur selten in der gegnerischen Hälfte befanden. Dies provozierte folglich in der Hintermannschaft auch Fehler, was kurz nach Anpfiff schon zu einem Foul Elfmeter führte. Diese Einladung liess Männedorf/Oetwil jedoch mit einem Schuss an den rechten Innenpfosten ungenutzt.
Die Gästeführung war dann jedoch nur kurze Zeit später doch noch Tatsache. In Anbetracht des Geschehenen auch verdient. Dies war dann auch sowas wie ein Weckruf für die Platzherren, die dann auch noch Fussball zu spielen begannen.
Ein schöner Angriff über links krönte Pistilli nach Zuspiel von Vigini mit seinem bereits schon 8. Saisontor zum Ausgleich. Tuggen/Buttikon war nun auch „eingelaufen“ und kam des Öfteren vor das Tor des Gegners. Ein Sturmlauf von Steinauer konnte nur regelwidrig im Strafraum gestoppt werden. Pistilli, Penaltyschütze vom Dienst machte es besser als der Gegner kurz zuvor und schoss zur 2:1 Führung ein.
Nach der Pause begann Tuggen/Buttikon wie Männedorf/Oetwil in der ersten Halbzeit. Und prompt schlug es zum dritten Male ein. Claudio Ruoss war es, der den Ball nach einen Zuspiel in die Tiefe noch knapp über die Torlinie schob. Er sowie die ganze Mittelfeldachse mit Matter, Vigini und Laib zeigten bei diesem Spiel eine starke und für Veteranenverhältnisse in allen Belangen eine überdurchschnittliche Leistung. Der 4. und entscheidende Treffer gelang dann Mauro aus kurzer Distanz nach Vorarbeit von Ruoss. Nachdem sich die Einheimischen mit der im Gegensatz zum Dienstagspiel sehr prominent gefüllten Ersatzbank dann auch mit frischen Kräften verstärken konnten, war zu diesem Zeitpunkt die Gefahr eines Punktverlustes nur noch klein. Zu erwähnen auch, dass Libero Janser die an ihn gestellten Erwartungen bestens erfüllte. Ob es die knapp 10 Jahre Altersunterschied zu seinem Vorgänger sind wollte niemand beantworten. Ein weiterer Energieanfall von Ruoss mit Abschluss in die rechte tiefe Ecke war skoremässig der Schlusspunkt der stark aufspielenden Blau/Weissen. Der 2. Treffer Männerdorf/Oetwil’s kurz vor dem Abpfiff war dann jedoch auch mehr als verdient. Objektiv betrachtet passte die Torfolge natürlich bestens in den zeitlichen Ablauf. Wären die Gäste mit 2:0 in Führung gegangen, wäre das Kehren der Partie doch um einiges schwieriger geworden.
 
Meisterschaft:  Tuggen/Buttikon – Männedorf/Oetwil 5:2 (2:1)
 
Tore: 7. Männedorf/Oetwil 0:1. 10. 24. Pistilli 1:1. 29. Pistilli 2:1. 41. Ruoss 3:1. 52. Mauro 4:1. 61.  Ruoss 5:1.  66. Männedorft/Oetwil 5:2
 
Tuggen/Buttikon: Hegner, Keller, Janser, Vigini, Ruoss, Laib, Matter, Julius, Steinauer, Vogt, Pistilli
Ersatz: Gugi Bamert, Angehrn, Allenspach, Jakaj, Mauro, Peter Bamert, Geiger (Gusti)
Abwesend: Ott, Arpagaus, Bonthuis, Güntensperger, Nibbia,
 
Bemerkungen:
 
-          Da war noch die Parade von Märk in der 30. Minute beim Stand von 2:1. Rechts halbhoch parierte er einen Gästeabschluss mirakulös.
-          Nicht gespielt jedoch als Zuschauer anwesend war Peter Bonthuis. Er sparte sich seine Kräfte bereits auf das bevorstehende Iron (Mountain-) Bike Rennen in Einsiedeln, wo er sich ein hervorragendes Resultat „erbikte“.
 
 Torschützenklassement:
 
9    (+2)     Pistilli
3    (+0)     Steinauer
2    (+0)     Keller
2    (+0)    Julius
2    (+2)     Ruoss
1    (+1)     Mauro
1    (+0)     Vogt
1    (+0)     Matter
1    (+0)     Bonthuis

Hauptsponsor

Tenüsponsoren

Medienpartner

FC Tuggen | Postfach 49 | CH-8856 Tuggen | info(at)fctuggen.ch | Copyright FC Tuggen 2014