Nach der 0:6-Klatsche bei Leader Baden braucht der FC Tuggen gegen die Reserven des FC St. Gallen Punkte, will er im Aufstiegsrennen verbleiben.

von Tobias Akermann, March Anzeiger /Höfner Volksblatt

Beim 0:6 gegen Baden zog Tuggen einen rabenschwarzen Tag ein und konnte nicht an die guten Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen. Offensiv blieben die Märchler erschreckend harmlos. Sie konnten sich keine Torchancen erarbeiten. Die Märchler müssen sich im Vergleich zum letzten Samstag steigern und wieder zur alten Stärke zurückfinden.

Dass die hohe Niederlage vom letzten Wochenende negative Auswirkungen auf die letzten drei Spiele haben wird, glaubte FCT-Trainer Adrian Allenspach nach dem Spiel in Baden nicht. «Es war ein schlechtes Spiel und es sollte bei diesem bleiben.» Mit der Niederlage wurden die Märchler wieder vom Gejagten zum Jäger. Mit drei Punkten Rückstand auf das zweitplatzierte Wettswil-Bonstetten lauert Tuggen auf dem dritten Tabellenrang.

Tuggen wird motiviert sein

Dennoch wird es morgen gegen St.Gallen 2 keine einfache Aufgabe werden. Nachwuchsteams von Super Ligisten sind immer schwer einzuschätzen und technisch und taktisch auf hohem Niveau ausgebildet. Nach der Schmach vom letzten Wochenende wird der FC Tuggen aber bis in die Haarspitzen motiviert sein. Bis zum Saisonende stehen noch drei Spiele aus. Zuerst treffen die Tuggner auf die U21 von St. Gallen, danach folgt das Auswärtsspiel bei der SV Höngg und zum Saisonabschluss gastiert die U21 von Challenge Ligist Winterthur an der Linthstrasse. Schwierige, aber machbare Aufgaben.


Tuggen - St. Gallen 2 Samstag, 16 Uhr, Linthstrasse

Teilen:

    Hauptsponsor

    Tenüsponsoren

    Medienpartner

FC TUGGEN     |     POSTFACH 49     |     CH-8856 TUGGEN     |     INFO(AT)FCTUGGEN.CH     |     COPYRIGHT 2018 FC TUGGEN
Created by Dominik Kuhn