von Tobias Akermann, March-Anzeiger/Höfner Volksblatt

Allenspach Bild1


Mit vier Niederlagen aus ebenso vielen Spielen ist das Fanionteam Mendrisios mit Gossau und United Zürich abgeschlagen Letzter. Jedoch täuscht die Tabellenlage. Noch in der vergangenen Saison verpasste Mendrisio die Aufstiegsspiele um lediglich einen Punkt und rutscht e erst am letzten Spieltag, im Direktduell gegen den FC Red Star, auf den dritten Rang ab, welcher nicht mehr für die Finalrunde berechtigte. Auch diese Saison wurde Mendrisio von vielen Experten viel weiter oben erwartet – nicht wie aktuell.

Wichtig für den FC Tuggen wird sein, dass er den Gegner trotz des schlechten Saisonstarts nicht unterschätzt. Auch die Spiele in der Vergangenheit haben gezeigt, dass es nie einfach ist, im Tessin zu bestehen. Das Team von Adrian Allenspach, der sein 300. Meisterschaftsspiel als FCT-Coach absolvieren wird (siehe Kasten), muss sich allerdings nicht verstecken, hat es in den vergangenen Spielen gezeigt, dass die Mannschaft Klasse hat und mit einem klaren Spielsystem agiert. Trotz der unnötigen Niederlage am vergangenen Samstag gegen Eschen/ Mauren kann Tuggen positiv die bevorstehenden Aufgaben angehen.

Was beim FCT besonders auffällt: die offensive Power, die das Team in jedem Spiel an den Tag legt. Zehn Tore sind in nur vier Partien erzielt worden. Einzig in der letzten Runde blieben die Ausserschwyzer das erste Mal torlos, obwohl die Chancen dazu vorhanden gewesen wären. Die Chancenauswertung: Es ist ein Punkt, an dem die Tuggner arbeiten müssen. Zu viele gute Chancen wurden in der noch jungen Saison fahrlässig vergeben und so Punkte verschenkt.

Ein neuer Stürmer

Trotz der guten Offensive reagierte der FCT nochmals auf dem Transfermarkt, auch, weil der letztjährige Topskorer Petar Ugljesic mit einer schweren Ellbogenverletzung sicher bis Ende Jahr ausfällt. Mit Genc Krasniqi wurde per sofort ein vielversprechender Spieler von Rapperswil-Jona verpflichtet. Seit dieser Saison stand Krasniqi bei Rapperswil unter Vertrag, kam dort allerdings nie über die Reservistenrolle hinaus (ausser im Cup) und zog nun weiter nach Tuggen.

Zuvor ging er bei den Gruppenkonkurrenten Kosova und der U21 von Winterthur auf Torjagd. Und dies äusserst erfolgreich: In der abgelaufenen Spielzeit konnte er sich als 16-facher Torschütze feiern lassen. Ein vielversprechender Transfer also, der auch den Konkurrenzkampf in der Offensive anheizt – und vielleicht auch den Ausfall von Ugljesic kompensiert.

Trotz allem kann in Tuggen von einem guten Saisonstart gesprochen werden. Spannend wird jedoch zu sehen sein, wie Tuggen auf die jüngste und erste Niederlage reagieren kann. Ein Sieg beim Allenspach-Jubiläum wäre gut für die Stimmung – erst recht, weil der Trainer heute Geburtstag hat.

Mendrisio – Tuggen Samstag, 16 Uhr, Campo comunale, Mendrisio

Teilen:

Nächstes Spiel

No events

Letztes Spiel: 


           FC Gossau - FC Tuggen               
gossau sg vs. tuggen

3:1
 
27' Yannick Stacher (1:0)
51' Stjepan Vuleta (2:0)
52' Jakup Jakupov (2:1)
82' Robin Estermann (3:1)
 

    Hauptsponsor

    Tenüsponsoren

    Medienpartner

FC TUGGEN     |     POSTFACH 49     |     CH-8856 TUGGEN     |     INFO(AT)FCTUGGEN.CH     |     COPYRIGHT 2018 FC TUGGEN
Created by Dominik Kuhn