Er ist sicherlich der bekannteste Name, den der FCT im Winter als Transfer
präsentieren konnte. Der ehemalige Profi schnürte seine Schuhe schon für
manche Vereine -(siehe Box). Der Aussenverteidiger bringt mit seiner
Vergangenheit enorme Erfahrung mit, die dem FC Tuggen weiterhelfen kann.
«Ich sehe mich als Leadertyp und versuche der Mannschaft, in der jetzigen
Zeit, wo es nicht nach Wunsch läuft, weiterzuhelfen.»

Gutes Verhältnis mit Allenspach

Die Anfrage für einen Wechsel kam für Weller genau zum richtigen
Zeitpunkt. «Es passte einfach für mich. Tuggen ist ein Verein, der seriös
arbeitet und -Ambitionen hat».
Ein Mitgrund für den Wechsel war Rückkehrer Adrian Allenspach, der den
weitgereisten Spieler aus seiner Karriere als Fussballer und Trainer
kennt. «Ich schätze die Arbeit von Allenspach sehr. Auch menschlich ein
angenehmer Typ. Deshalb entschied ich mich für Tuggen».
Auch mit seinen 37 Jahren ist Thomas Weller immer noch ehrgeizig.
Das kurzfristige Ziel mit dem FC Tuggen ist klar: «Weg von den
Abstiegsplätzen!» Mit dem aktuellen Kader sollte der Abstieg eigentlich
kein Thema sein, jedoch haben die Tuggner nur fünf Punkte Vorsprung auf
einen Abstiegsplatz. Der Sohn des ehemaligen Bundesligaspielers Hanjo
Weller weiss auch, dass es im Fussball sehr schnell gehen kann. «Die
Gruppe ist ausgeglichen, deshalb liegt das Mittelfeld punktemässig sehr
nahe zusammen. Wir versuchen nun, schnellstmöglich unsere Punkte
einzufahren und wollen uns nach oben orientieren.»

Ein ärgerlicher Punktverlust

Beim letzten Spieltag verspielten die Tuggner eine 2:0-Führung und mussten
sich letztlich mit einem 2:2 gegen Wettswil-Bonstetten begnügen. Thomas
Weller sprach von einem gerechten Unentschieden, allerdings wäre
der Sieg mit einer Zwei-Tore-Führung möglich gewesen. Dies sprach dann
der ehemalige Profi sogleich an. «Mit der Führung im Rücken müssen wir
abgeklärter auftreten und solch ein Spiel auch mal über die Runden bringen», so Weller.

Jedoch ist sich die neueNummer sieben Tuggens bewusst, dass sich die Mannschaft in einem Prozess
befindet. Das Resultat daraus sollte sein, dass solche Situationen nicht
mehr vorkommen. Wenn der Prozess umgesetzt wird, da ist sich Thomas Weller
sicher, werde der FCT am Schluss der Frühjahrsrunde nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben.

Kein Duell gegen Ex-Club

Die nächste Möglichkeit, um Punkte einzufahren, bietet sich dem FC Tuggen
am morgigen Samstag, beim Heimspiel gegen den FC Kosova, dem Ex-Club von
Thomas Weller. «Ich hätte sehr gerne gegen meinen Ex-Club gespielt, jedoch
einigten sich die beiden Parteien beim Wechsel, dass ich gegen meine
Ex--Kollegen nicht auflaufen darf.» Trotzdem ist Thomas Weller überzeugt,
dass der FCT auch ohne seine spielerische -Klasse Punkte einfahren wird.

Tuggen ­ - Kosova
Samstag, 16 Uhr, Linthstrasse

Teilen:

Nächstes Spiel

FC Kosova - FC Tuggen

kosovofc vs. tuggen

Soonntag, 30.09.2018

15:30 Uhr

Buchlern, Zürich

Letzes Spiel:

 FC Tuggen - FC Thalwil
tuggen vs. thalwil

3:0
 
32' Genc Krasniqi (1:0)
65' Genc Krasniqi (2:0)
74' Dardan Morina (3:0)
 

    Hauptsponsor

    Tenüsponsoren

    Medienpartner

FC TUGGEN     |     POSTFACH 49     |     CH-8856 TUGGEN     |     INFO(AT)FCTUGGEN.CH     |     COPYRIGHT 2018 FC TUGGEN
Created by Dominik Kuhn