News 1. Mannschaft

Zwei Drittel im Abstiegskampf

Spannender geht es kaum: Neun von 14 Teams der 1.-Liga-Gruppe 3 befinden sich im Abstiegskampf. Mittendrin: der FC Tuggen. Dem Heimspiel am Sonntag kommt eine immens hohe Bedeutung zu.

Die 1. Liga spielt verrückt. Sinnbildlich dafür gilt die Partie vom 14. April zwischen dem unangefochtenen Leader Bellinzona gegen dem damalige und immer noch Schlusslicht Eschen/Mauren. Bis zur 86. Minute führten die Tessiner standesgemäss 4:1. Zum Schlusspfiff stand es aber plötzlich 5:4 für Eschen/Mauren. Dank dieses Lebenszeichens haben sich die Liechtensteiner im Kampf um den Klassenerhalt zurückgemeldet.

Auch sonst lässt sich sagen: Jeder schlägt jeden. Die Liga ist in den letzten Spieltagen sehr eng zusammengerückt (siehe Tabelle unten). In Zahlen ausgedrückt: Der sechstplatzierte FC St. Gallen (29 Punkte) und Schlusslicht Eschen/Mauren (22) liegen nur sechs Zähler auseinander – neun Mannschaften, die sich gegen den Fall in die 2. Liga interregional wehren. Zwei dieser neun Mannschaften werden Ende Saison in den sauren Apfel beissen und absteigen. Mendrisio (5., 31 Punkte) hingegen dürfte gerettet sein, weil sich die Abstiegskandidaten in Direktduellen (siehe Box) viele Punkte wegnehmen werden.

Tuggen ist stark gefordert

Vor der Saison hätte niemand gedacht, dass der FC Tuggen fünf Spieltage vor Schluss nur einen Punkt Vorsprung auf einen Abstiegsrang haben wird. Ein Jahr nach dem Fall aus der Promotion League in die 1. Liga wurde der direkte Wiederaufstieg angestrebt, man ernannte sich zum Favoriten. Und nun droht der zweite Abstieg innert zwölf Monaten. Ein Horrorszenario.

In der letzten Saison wollte man in Tuggen lange nicht wahrhaben, dass man Ende Saison tatsächlich absteigen könnte. Bis es zu spät war. Die Ausgangslage ist nun aber anders. Nicht nur, weil so viele Mannschaften in einer ähnlichen Situation stecken. Während vor Jahresfrist die Qualität des Tuggner Kaders im Vergleich zur immer stärker aufrüstenden Konkurrenz in der Promotion League nicht ausreichte, um die Klasse zu halten, sind die Tuggner nun im Vergleich zu den anderen Teams weit besser aufgestellt. Ein Abstieg Tuggens wäre, aktuelle prekäre Lage hin oder her, eine Überraschung.

Die Mannschaft von Adrian Allenspach tut dennoch gut daran, die Lage ernst zu nehmen. Am Sonntag kommt die USV Eschen/Mauren, der neuen Mut geschöpft hat und

mit einem Sieg die Märchler überholen könnte. Angesichts der Tabellenlage wäre für beide Mannschaften ein Remis zu wenig. Bei allem anderen als drei Punkten droht Tuggen der Fall unter den Strich. Und dann bleiben dem FCT nur noch vier Spieltage zur Kurskorrektur – und zum Saisonschluss warten mit Bellinzona und Thalwil zwei Spitzenteams … (azü)

Tuggen – Eschen/Mauren Sonntag, 15 Uhr, Linthstrasse

 

Hauptsponsor

Tenüsponsoren

Medienpartner

FC Tuggen | Postfach 49 | CH-8856 Tuggen | info(at)fctuggen.ch | Copyright FC Tuggen 2014