News 1. Mannschaft

Vom Aufsteiger einen Denkzettel kassiert

Der FC Tuggen verliert auswärts gegen Höngg 1:5. Den Ehrentreffer in der zweiten Halbzeit erzielte Jakup Jakupov.

von Tobias Akermann

Tuggen vermochte am Samstagnachmittag auf dem Kunstrasen von Höngg nicht über die volle Distanz zu überzeugen und ging bei garstigen Bedingungen im wahrsten Sinne des Wortes baden.
Der FCT wollte an die Leistung von vor-letzten Samstag anknüpfen und mit einer kämpferischen Leistung die nächsten Punkte einfahren. In gewissen Phasen des Spiels sah alles sehr gut aus und die Fans von Tuggen konnten auf Punkte hoffen. Allerdings stand ein Gegner auf dem Platz, der eine enorme -Effizienz an den Tag legte.

Schnell im Rückstand

Tuggen war über die gesamte Spielzeit das bessere Team und zeigte Willen, jedoch -machte Höngg aus praktisch jeder Gelegenheit ein Tor. Das Unheil nahm bereits in der 9. Minute seinen Lauf, Tyron Pepperday rea-gierte schneller als die Gegner und erzielte mit der ersten Chance für das Heimteam die Führung. Das Spiel verlief genau nach dem Gusto des Aufsteigers Höngg. Tuggen hatte mehr Ballbesitz und führte die feinere Klinge, Höngg nutze aber seine Kontergelegenheiten eiskalt aus und erhöhte das Skore kontinuierlich. Mit einem Doppelpack von Gaël Baillargeault zogen die Stadtzürcher mit drei Längen voraus. Noch vor dem dritten Gegentor hatte FC Tuggen-Trainer Danijel Borilovic versucht, von aussen einen Input zu setzen: Nach gut einer halben Stunde wechselte er Taulant -Junuzi für Durim Badalli ein und erhoffte sich so mehr Stabilität in der Abwehr.
Kurz vor dem Seitenwechsel schwächte sich Tuggen gleich selbst, Innenverteidiger Luis Gutierrez verlor völlig unnötig die Nerven und foulte seinen Gegenspieler, nach einem harmlosen Zweikampf, mit einer Kopfnuss – glasklares Verdikt: rote Karte. Diese Aktion war sinnbildlich für den Auftritt Tuggens. Wenig passte zusammen und der Frust sass tief.

Viel zu harmlos agiert

In der zweiten Hälfte ging es auf die Aufholjagd mit zehn Mann und drei Toren Rückstand. Tuggen spielte auf Pressing und konnte tatsächlich mit einem Mann weniger verkürzen. Jakupov hatte nach einem Stadler-Eckball goldrichtig gestanden und traf per Kopf zum 1:3. Für mehr reichte es -allerdings nicht, obwohl Tuggen sehr bemüht war und das Heimteam regelrecht in die eigene Hälfte einschnürte. Wie so oft in dieser Saison vermochten die Schwyzer im letzten -Drittel des Spielfeldes nicht zu überzeugen und waren vor dem Tor zu harmlos. Natürlich gab es durch die offensivere Spielweise von Tuggen Räume, um zu kontern – die Höngg enorm effizient ausnutzte. Wieder-um -Baillargeault und Hugo Soto machten in der Schlussviertelstunde den Sack definitiv zu.
Somit verabschiedet sich der FC Tuggen mit dieser bitteren Pleite in die Winterpause. Mit der neuerlichen Niederlage bleibt das Team von Trainer Borilovic auf dem 10. Tabellenrang kleben. Alle werden gespannt sein, wie sich der FC Tuggen nach dieser schwachen Hinrunde ab März in der Rückrunde präsentieren wird.

Höngg – Tuggen 5:1 (3:0)
Hönggerberg, 120 Zuschauer. – SR: Stefano Tonini.
Tore: 9. Pepperday 1:0. 20. Baillargeault 2:0. 38. Baillargeault 3:0. 61. Jakupov 3:1. 77. Baillargeault 4:1. 81. Soto 5:1.
Höngg: Blank; Rutz, Stutz, Dragusin, Riso; Nardo (70. Georgis), Stojanovic, Forny, Derungs (77. Soto), Pepperday (57. Infante), Baillargeault.
Tuggen: Fellmann; Herlea, Todzi, Gutierrez, Badalli (34. Junuzi), Marjanovic (65. Murtizi), Renna, D’Acunto
(80. Schiendorfer), Stadler; Jakupov, Ugljesic.
Bemerkungen: Höngg ohne Gubler, Novo, Negrinelli, Hussein, Toscan (alle verletzt) Novo (nicht im Kader) Tuggen ohne Uzelac (verletzt) Morina, Avdyli, Tinner (alle gesperrt) Santana (Krank). – Verwarnungen: 31. Pepperday (Unsportlichkeit). 62. Renna (Foul). 83. Junuzi (Unsportlichkeit). 83. Georgis (Unsportlichkeit). – Platzverweis: 41. Gutierrez (Tätlichkeit).

Hauptsponsor

Tenüsponsoren

Medienpartner

FC Tuggen | Postfach 49 | CH-8856 Tuggen | info(at)fctuggen.ch | Copyright FC Tuggen 2014