News 1. Mannschaft

Tuggen gewinnt in der 1. Liga zum ersten Mal

Im zweiten Meisterschaftsspiel traf Tuggen gestern Abend auf Wettswil-Bonstetten. Die Märchler liessen nichts anbrennen, präsentierten sich stark und konnten die ersten drei (wichtigen) Punkte einsammeln. 

von Roger Züger 

Gestern Abend war auf dem Linthstrasse-Rasen Wettswil-Bonstetten zu Gast beim FC Tuggen. Für die Zürcher war es die zweite Partie innert vier Tagen, nachdem sie am Sonntag im Schweizer Cup vor über 4000 Zuschauern zu Hause den FC Basel aufs äusserste gefordert hatten. Denn der nationale Krösus siegte lediglich 2:0, schoss den Entscheidungstreffer erst in der 86. Minute. Von der Cup-Euphorie war gestern bei Wettswil-Bonstetten aber nichts mehr zu spüren. Tuggen drückte dem Spiel vor gut 300 Besuchern den Stempel auf, haderte jedoch lange mit der Effizienz, die im 16er-Raum überhaupt nicht vorhanden war. 

Alleine in der ersten Halbzeit hatte die Equipe von Neo-FCT-Trainer Danijel Borilovic elf erfolgsversprechende Abschlüsse, doch alle blieben ungenutzt. Jakup Jakupov, Dario Stadler, Josip Uzelac, Petar Ugljesic, Javier Santana – alle scheiterten. Aber: Tuggen zeigte nach dem torlosen Unentschieden zum Saisonauftakt gegen Aufsteiger Höngg eine klare Leistungssteigerung. Pressing lautete das Zauberwort in der Startviertelstunde, in der Tuggen die Gäste gehörig unter Druck setzte. Zwar flachte das Spiel im Anschluss ein wenig ab, aber an den klaren Spielverhältnissen auf dem Rasen änderte dies nichts. 

Rückkehrer Jakupov befreit FCT

Kaum wieder angepfiffen, schlug sich die Übermacht Tuggens auch auf der Anzeigetafel nieder. Jakup Jakupov, der von Wettswil-Bonstetten zurück in die March wechselte, schoss das erste Erstligator für den FCT. Nur gut zehn Minuten später erhöhte Neuzugang Josip Uzelac auf 2:0. Von den Zürchern kam wenig bis nichts. Erst in den letzten Spielminuten wurde FCT-Schlussmann Fabian Fellmann richtig getestet und musste sich zweimal beim Alluminium bedanken, dass er auch im zweiten Spiel ungeschlagen blieb. Sehr gute Noten holten sich in den Reihen der Tuggern Stürmer Peter Ugljesic und Mittelfeldspieler Josip Uzelac, der bis zu seiner Auswechslung (65.) fast bei jeder gefährlichen Situation am Ursprung stand. Ebenfalls erwähnenswert präsentierte sich Dario Stadler, der sich innert zweier Jahre zu einer wichtigen Stütze im Spielaufbau der Märchler entwickelt hat und gestern als Lenker und Denker stets omnipräsent war. Der Erstligastart ist Tuggen mit vier Punkten aus zwei Spielen durchaus gelungen. 

Tuggen – Wettswil-Bonstetten 2:0 (0:0)

Linthstrasse. 320 Zuschauer. – SR Patrick Rogalla

Tore: 46. Jakupov 1:0. 58. Uzelac 2:0. 

Tuggen: Fellmann; Herlea, Tinner, Avdili, Badalli; Uzelac
(65. Murtisi), Stadler, D’Acunto (87. Gutierrez), Santana
(83. Junuzi); Jakupov, Ugljesic

Wettswil-Bonstetten: Thaler; Peter, Hotnjani, Studer,
Huber (52. Loosli); Le Bigonsan, Schneebli, Goufan (82. Berisha),
Peduzzi; Srdic, Allemann (65. Capone)

Bemerkungen: Tuggen ohne Renna, Dominik Schiendorfer und Istrefi (alle abwesend), Marjanovic (verletzt). Wettswil-Bonstetten ohne Voit, Teixeira Machado, Horak, Siefkes, Waser, Thalmann und Temperli (alle nicht im Aufgebot). - Verwarnungen: 56. Peter (Foul). 88. Horak (Foul). - Pfostenschüsse: Wettswil-Bonstetten 82. und 85. 

16Abschlüsse

hatte der FC Tuggen über
90 Spielminuten
und dominierte
damit die Partie durchgehend.

Hauptsponsor

Tenüsponsoren

Medienpartner

FC Tuggen | Postfach 49 | CH-8856 Tuggen | info(at)fctuggen.ch | Copyright FC Tuggen 2014