Tuggen bekundete gegen Gossau keine Mühe und steht in der zweiten Runde der Cup-Qualifikation. Der Sieg über die Ostschweizer war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.

von Tobias Akermann, March-Anzeiger/Höfner Volksblatt

Jubel 1
Genc Krasniqi ist sichtlich über sein Doppelpack kurz vor der Pause erfreut. (Bild: Carlo Stuppia) 

Der FC Tuggen ist in Form.

Dies demonstrierte er auch am Samstagnachmittag gegen Gossau. Die Märchler liessen nie Zweifel über den Ausgang der Partie aufkommen. Trotz einiger Wechsel, die Trainer Adrian Allenspach in der Startaufstellung vorgenommen hatte, war Tuggen über das ganze Spiel gesehen eine klasse besser als Gossau. Der FCT zeigte auf, dass er über ein breites Kader verfügt und auch Ergänzungsspieler Teil am Erfolg haben.

Kraniqi-Doppelpack

Die Gossauer zogen sich vornehm zurück und konzentrierten sich auf die Defensive.Tuggen wusste mit dem Ball etwas anzufangen und kam zu guten Torchancen. In der 21. Minute ging der FCT völlig verdient in Führung. Dardan Morina stand nach einem Eckball Stadlers völlig frei und hatte keine Mühe, seine Farben in Führung zu köpfeln.

Nach dem Tuggner Führungstor kam so etwas wie Spannung auf. Die Märchler zogen sich zurück und überliessen den St. Gallern mehr Ballbesitz. Die Gäste agierten im Spiel nach vorne aber zu kompliziert. So wurde es für FCT-Torhüter Alessandro Merlo selten gefährlich und ein ruhiger Nachmittag. Erst recht, nachdem sich Tuggen gegen Ende der ersten Halbzeit wieder gefangen und das Tempo erhöht hatte. Die Leistungssteigerung zahlte sich aus. Genc Krasniqi schnürte innert zwei Minuten ein Doppelpack. Zuerst köpfelte er einen Stadler-Corner souverän ein, zwei Zeigerumdrehungen später liess er sich allein vor dem Gossauer Schlussmann nicht zweimal bitten und schob zur Vorentscheidung ein.

Gossau versuchte, sich nach der Pause nochmals aufzuraffen und konnte immerhin noch den Ehrentreffer erzielen, Deniz Mujic, der gefährlichste Gossauer, konnte auf 1:3 verkürzen. Mehr ging allerdings nicht aufseiten der Gäste. Tuggen beeindruckte wie so oft in der Saison mit einer sehr disziplinierten Defensive. Und offensiv knüpfte es da an, wo es zuletzt in der Meisterschaft aufgehört hatte. Vor Selbstvertrauen strotzend wurden zahlreiche Topchancen herausgespielt. Auch wenn der FCT etwas gar fahrlässig mit den Möglichkeiten umging, waren es Midhad Arifagic, nach schnellem Umschaltspiel, und der eben eingewechselte Jakup Jakupov per Elfmeter, die auf 5:1 erhöhten. 

«Auch in dieser Höhe verdient»

Mit dem Auftritt war auch Innenverteidiger Sead Jakupovic sehr zufrieden: «Wir zeigten von Beginn an eine gute Partie und waren der völlig verdiente Sieger, auch in dieser Höhe.» Der Verteidiger, der bis anhin in allen Spielen über die volle Distanz zum Einsatz kam, sah nur einen kleinen negativen Punkt. «Schade ist, dass wir nicht zu Null gespielt haben. Dennoch werden wir in das Topspiel nächste Wochen gegen Baden mit grossem Selbstvertrauen gehen.»

Teilen:

Nächstes Spiel

FC St. Gallen II - FC Tuggen
 
  vs. tuggen

Samstag, 20. Oktober 2018
IGP Arena, Wil 
14:00 Uhr

Letzes Spiel: 


FC Tuggen - FC Baden
tuggen vs. baden

6:2
 
3' Meier (1:0)
43' Morina (2:0)
52' Krasniqi (3:0)
58' Avdyli (4:0)
64' Ladner (4:1)
75' Farkas (5:1)
79' Stadler (6:1)
86' Ladner (6:2)
 

    Hauptsponsor

    Tenüsponsoren

    Medienpartner

FC TUGGEN     |     POSTFACH 49     |     CH-8856 TUGGEN     |     INFO(AT)FCTUGGEN.CH     |     COPYRIGHT 2018 FC TUGGEN
Created by Dominik Kuhn