Abstiegskampf pur auf dem Sportplatz in Seuzach. Seuzach und Tuggen schenkten sich nichts. Die Märchler sahen lange wie der Verlierer aus – kehrten die Partie dann aber in Überzahl zum 3:1.

von Tobias Akermann, March-Anzeiger/Höfner Volksblatt

Die Zuschauer bekamen ein Spiel geboten, in dem alles drin war: Kampf, Leidenschaft und Emotionen – zum Schluss mit dem besseren Ende für den FC Tuggen. Und so war nach Spielschluss die Erleichterung auf Seiten Tuggens gross. Beim Team, beim Staff, bei den mitgereisten Fans. Auch Cheftrainer Adrian Allenspach konnte nach Spielschluss durchatmen: «Heute Abend lief sehr viel für uns», sagte er.

Es war eine enorm hitzige und nervenaufreibende Partie. Beide Teams waren bemüht, aus einer sicheren Defensive heraus zu agieren. Tuggen war bereit, den Kampf anzunehmen und kam stets ein wenig besser ins Spiel. Die Seuzacher ihrerseits agierten oft mit langen Bällen und konnten so Nadelstiche setzen. In der Offensive fehlte bei beiden Kontrahenten jedoch die Präzision. Die Gangart wurde mit jeder gespielten Minute härter, viele Fouls führten zu vielen Unterbrüchen. Darunter litt der Spielfluss.

Dem Rückstand nachrennen

Mit der ersten Seuzacher-Chance ging das Heimteam in Führung. Gabriel Auer bekam im Strafraum viel Platz und war mit einem unhaltbaren Weitschuss erfolgreich. Somit musste der FCT, wie so oft in dieser Saison, einem Rückstand nachrennen.

Die wohl spielentscheidende Szene ereignete sich in der 35. Spielminute. Seuzachs Innenverteidiger Nico Weibel – Anfang 2017 aus Tuggen gekommen – sah fünf Minuten nach der ersten die zweite Gelbe Karte. Ab diesem Zeitpunkt wurde das Spiel komplett auf den Kopf gestellt. Es entwickelte sich Einbahn-Fussball: Tuggen liess nun Gegner und Ball laufen. Es schien nur eine Frage der Zeit, bis der Ausgleich kommen würde. Trainer Allenspach lobte die Tuggner dafür, wie sie in dieser Phase auftraten. «Wir haben Ruhe bewahrt und sind nicht kopflos nach vorne gerannt. Wir wussten: Der Ausgleich wird kommen.» In der 73. Minute sollte er Recht bekommen. Zuerst aber musste Torhüter Carlo Marty einen der wenigen Konter von Seuzach unterbinden. Nach dem Gegenangriff glich Tuggen aus. Es war der wiedergenesene Thomas Weller, der mit einem herrlichen Weitschuss die Wende einleitete.

Keine fünf Minuten später wurden die Märchler für ihren Aufwand belohnt und konnten die numerische Überzahl ausnutzen. Nach einem Abpraller stand Petar Ugljesic richtig und drückte die Kugel zur Führung über die Linie.Seuzach versuchte,mit einem Mann weniger, nochmals zu reagieren und warf in der Schlussphase alles nach vorne. Dies ergab Platz, um Konter zu fahren. Tuggen nutze diesen Raum aus und entschied die Partie mit dem dritten Treffer endgültig. Jakup Jakupov war für die Entscheidung verantwortlich. Es folgen weitere wichtige Partien

Mit diesem wichtigen Sieg verliessen die Tuggner den ominösen Abstiegsstrich und kletterten auf den neunten Tabellenrang. Allerdings haben sie auch nach diesem Sieg nur zwei Pünktchen Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Deshalb mahnte Adrian Allenspach: «Der Sieg war wichtig, jedoch wurde der Abstiegskampf nicht in diesem Spiel entschieden. Es folgen noch drei sehr wichtige Partien.»

«Der Sieg war wichtig. Aber der Abstiegskampf wurde nicht heute entschieden.»

Adrian Allenspach

Trainer des FC Tuggen

 

Teilen:

Nächstes Spiel

FC Tuggen - SV Höngg

tuggenvs.hoengg

27. Oktober 2018

16:00 Uhr

Sportplatz Linthstrasse

Letztes Spiel: 


           FC St. Gallen 1879 II - FC Tuggen               
st gallen vs. tuggen

3:3
 
10' Jakup Jakupov (P)
17' Musah Nuhu
25' Patrick Sutter 
31' Patrick Sutter (P)
34' Jakup Jakupov
55' Genc Krasniqi (P)
 

    Hauptsponsor

    Tenüsponsoren

    Medienpartner

FC TUGGEN     |     POSTFACH 49     |     CH-8856 TUGGEN     |     INFO(AT)FCTUGGEN.CH     |     COPYRIGHT 2018 FC TUGGEN
Created by Dominik Kuhn