«Wir haben keine schlechten Leistungen gezeigt»


Er ist erst 26 Jahre alt, hat aber bereits eine Trainerkarriere mit diversen Stationen hinter sich:
Remo Löffel, seit Beginn der Rückrunde Co-Trainer von Adrian Allenspach beim FC Tuggen.

von Tobias Akermann, March-Anzeiger / Höfner Volksblatt



Seit seinem 14. Lebensjahr steht Remo Löffel als Trainer an der Seitenlinie von Fussballplätzen. Seine Trainerlaufbahn startete der 26-Jährige bei den F-Junioren in Münchwilen. In der Folge übernahm er praktisch in jedem Jahr einen älteren Jahrgang. Zuletzt war er Assistent in der ersten Mannschaft Münchwilens, die in der 4. Liga spielt. Auf die gute Arbeit als Trainer und Assistent wurde auch Adrian Allenspach aufmerksam. Der Rückkehrer, der seit Winter wieder Trainer von Tuggens erster Mannschaft ist, fragte Löffel an, ob er die
Herausforderung annehmen würde. «Ich wusste, dass es ein enormer Schritt für mich persönlich ist. Ein Schritt aber, der mich sehr gereizt hat. Deshalb habe ich die Aufgabe angenommen», gab Löffel zu.

«Liefen in zwei Konter»

Mit dem neuen Team war es von Anfang an sehr angenehm zusammenzuarbeiten. «Ich wurde gut aufgenommen und die Chemie stimmte vom
ersten Tag an. Alles verlief reibungslos», blickt Löffel auf seinen Start zurück. Der Auftakt mit dem neuen Trainerduo verlief dann für die Mannschaft sofort wie gewünscht. Mit einem Sieg und zwei Unentschieden starteten die Tuggner in die Frühjahrsrunde. Die erste Niederlage gab es für die Märchler am Mittwoch vor Ostern im Nachtragsspiel beim FC Gossau. Eine Niederlage, die auch für den Assistenten schwer zu erklären war. «Eigentlich hatten wir das ganze Spiel im Griff und bestimmten die Partie über weite Strecken. Leider liefen wir dann in zwei Konter und kassierten so die Tore.»
Mit dieser Niederlage wurde auch die Lage in der Tabelle ungemütlicher. In der extrem ausgeglichenen Gruppe befindet sich der FC Tuggen im breiten Mittelfeld auf Rang 9, jedoch nur noch mit drei Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Die aktuelle
Tabellensituation beunruhigt den Ostschweizer jedoch nicht gross. «Klar werfen wir auch ab und zu einen Blick auf die Tabelle, jedoch dürfen wir uns dadurch nicht verrückt machen lassen. Wir konzentrieren uns jeweils auf das nächste Spiel und versuchen, unsere Punkte einzufahren.»

«Auch auswärts Pressing spielen»

Die Auftritte von Tuggen in der Frühjahrsrunde stimmen auch Remo Löffel positiv. «Wir zeigten in keinem der
bisherigen vier Spielen eine schlechte Leistung», so Löffel. Dennoch sieht der Co-Trainer Verbesserungspotenzial. «An unserem Defensiverhalten müssen wir arbeiten. Wir haben zuletzt zu viele Tore erhalten.» In der Tat: Acht Gegentore in drei Partien sprechen eine deutliche Sprache. Mit dem Spiel am Sonntag in Mendrisio bietet sich für Tuggen die nächste Möglichkeit, wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg einzufahren. Der Matchplan ist, auch gegen aufsässige und kampfstarke Tessiner klar. «Wir wollen auch auswärts Pressing spielen und den Gegner unter Druck setzten». Das Ziel sei klar: «Mit drei Punkten aus dem Tessin zurückkehren.»

Mendrisio – Tuggen
Sonntag, 14.30 Uhr, Campo Comunale

Hauptsponsor

Tenüsponsoren

Medienpartner

FC Tuggen | Postfach 49 | CH-8856 Tuggen | info(at)fctuggen.ch | Copyright FC Tuggen 2014