Eine im zweiten Abschnitt deutlich konzentrierter auftretende Defensive war Grundlage dafür, dass Tuggen aus Mendrisio, trotz zwischenzeitlichen Rückstands, mit einem 2:1-Erfolg die Punkte mit nach Hause nehmen konnte.

Von Bruno Füchslin

 

Mitte_Salvador_Mira_li_Simone_Gandolfo_re_Moritz_Schmid_DSC_24121

Mendrisios Salvador Mira zwischen Tuggens Simone Gandolfo und Moritz Schmid (am Boden). Foto fü.

14 Tage nach der Punkteteilung bei den GC Biaschesi hatte Tabellenführer Tuggen bei Mendrisio-Stabio nochmals Tessiner Fussballluft zu schnuppern. Neun Punkte Differenz auf die Tessiner hatten für die Statistik Wert; auf dem tiefen Feld schien sich bereits eine Begegnung mit physischen Hauptgewichten abzuzeichnen, noch ehe der Startpfiff ertönte.
Es begann gut für die Gäste: Ein missglückter Freistoss der Tessiner brachte im Kontercharakter Nushi in Abschlussposition, doch prallte der Ball von weiteren Pfosten ins Feld zurück. Gleich danach wurde es allerdings zusehends schlechter. Mendrisio überraschte mit beidseitig gelungenen Kombinationen über die Aussenbahnen, welche die Schwyzer Abwehr als nicht stets positions-sattelfest auswies. Vier Mendrisio-Eckbälle innert zwölf Minuten liessen nicht Gutes erahnen.
Tatsächlich fiel der Gastgeber-Führungstreffer wieder von der Seite, mit einem Einwurf als Ausgangspunkt. Weder der annehmende Piccioli noch die Zwischenstation Mira waren so bewacht, dass die Kombination unterbunden wurde; als auf acht Metern auch noch Mittelfeldspieler Bonnanno frei stand und per Kopf in die Maschen traf, war eingetroffen, was man zwingend vermeiden wollte: Im Tessin wieder in Rückstand zu geraten. Und als die Schwyzer ihrerseits ihre zwei, drei Chancen nicht nutzten, lag man zur Pause mit einem Treffer zurück.
Schneller Ausgleich
Gleich nach dem Wechsel scheiterte Senn, nach Irgendwo-nach-Vorne-Pass Nushis, alleine vor Zukaj am Tessiner Torhüter. Nur eine Minute später musste Aussenverteidiger Piccioli gegen Murtisi nicht den Regeln entsprechend intervenieren; Santanas Elfmeter landete sicher im Netz und liess Tuggen fortan wieder ruhiger spielen. Die Überlegenheit der Gäste hielt indes weiter an und fand in einem feinen Abschluss Santanas (54.; Zukaj lenkt darüber) ihre Bestätigung,
20 Minuten vor Abpfiff fiel der Partie letzte Treffer: Zverotic blieb Zweikampfsieger gegen Innenverteidiger Bustamante; der Abschluss schien haltbar, änderte aber nichts daran, dass die Punktevergabe damit entschieden war. Dass die Schwyzer Defensive in den verbleibenden Minuten deutlich konzentrierter agierte als in der Startphase, half mit, die Punkte mitzunehmen. Durch das Unentschieden im Verfolgerduell zwischen Rapperswil-Jona und Brühl konnte Tuggen die Tabellenführung gar festigen.
Den Cup-Kippschalter betätigen
Der ersten Mannschaft des FC Tuggen steht eine Sonderwoche bevor: Am Samstag kündigt sich mit der Cup-Achtelfinalpartie gegen den FC Zürich (15 Uhr, Linthstrasse) ein Vereinshöhepunkt erster Güte an. Heute Sonntagnachmittag ist die Mehrheit des Kaders am Super-League-Spitzenkampf Zürich – Young Boys als Zuschauer mit dabei; obs da was Hand- beziehungsweise Fussfestes zu spionieren gibt? Nach dem Cup gehts nochmals für zwei Spiele in die Meisterschaft zurück (Mittwoch, 24. November in Cham; Samstag, 27. November gegen Rapperswil-Jona). Mit diesen beiden Partien ist das Fussballjahr 2010 dann auch beendet.

Mendrisio-Stabio – Tuggen 1:2 (1:0)
Campo Comunale. 200 Zuschauer. SR: Pascal Erlachner.
Tore: 26. Bonnanno 1:0. 48. Santana (Foulpenalty) 1:1. 69. Zverotic 1:2.
Mendrisio-Stabio: Zukaj; Piccioli, Bustamante, Kabamba, Bayrak (87. Bernasconi); Bonnanno, Rocca, Martinelli (83. Bianchi), Salerni (70. Elia); Mira, Cipolletti.
Tuggen: Bernet; Hoxhaj, Schmid, Nushi, Huber; Santana (87. Piperno), Gandolfo, Moser, Murtisi (75. Imhof); Senn, Zverotic (79. Joller).
Bemerkungen: Mendrisio-Stabio ohne Bosi, Solcà, Appella und Gorba (alle verletzt), Cataldo (gesperrt) und Bernasconi (nicht im Aufgebot). Tuggen ohne Leskovci (abwesend), Maier (verletzt) und Etemi (gesperrt). 7. Pfostenschuss Nushi. Verwarnungen: 30. Salerni (Foul an Santana), 45. Bayrak (Foul an Santana), 48. Piccioli (Foul an Murtisi). 51. Schmid (Foul an Mira), 85. Zverotic (Spielverzögerung), 93. Bonnanno (Foul an Moser). Gepfiffene Regelvergehen: 19 (10) gegen Mendrisio, 14 (7) gegen Tuggen. Corners 7:2 (6:1).
Teilen:

    Hauptsponsor

    Tenüsponsoren

    Medienpartner

FC TUGGEN     |     POSTFACH 49     |     CH-8856 TUGGEN     |     INFO(AT)FCTUGGEN.CH     |     COPYRIGHT 2018 FC TUGGEN
Created by Dominik Kuhn