Mittwoch, 24. November 2010
Zum Rückrundenauftakt verlor Tuggens Erstligateam am Mittwochabend in Cham mit 1:2. Die Märchler bleiben wegen eines Treffers Differenz auf Brühl SG dennoch Tabellenführer.
Von Bruno Füchslin
li_Dominic_Schilling_re_Daniel_Joller_DSC_5701
Dominic Schilling (links; gegen Daniel Joller) traf für die Zuger gleich doppelt. Foto fü.
In der zweiten von drei Partien innert Wochenfrist musste Tuggen auf die neu verletzten Murtisi und Senn verzichten. Dafür standen mit Imhof, Joller und Pedrotti schon länger nicht mehr in der Startformation Auftauchende von Anpfiff weg auf dem Feld. Mit einem Sieg hätten die Schwyzer das zweitklassierte Brühl auf drei Punkte Differenz zurückbinden und alleiniger Tabellenführer werden können.
Wie schon im Vorspiel im August, ging Cham in Führung. Es war der erste auf das Tor von Bernet abgegebene Abschluss: Schilling versuchte sich aus 19 Metern, und von Piperno noch abgelenkt, blieb Bernet das Nachsehen (11.). Tuggen seinerseits war bis zum Ausgleich doch da und dort in Zuger Tornähe, ohne zu reüssieren. Dann aber ein Imhof-Freistoss: Schwierig berechenbar aus grösserer Entfernung Richtung Bowald gezogen, hatte der in Santanas Scheitel seinen wichtigen Ablenker - man konnte nach 17 Minuten ergebnismässig wieder von vorn anfangen.
Engagement stimmte, Ertrag hingegen nicht
Sieben Minuten nach Aufnahme der zweiten Hälfte gingen die Gastgeber wieder in Führung: Ein Miteinander der Chamer Aksic und Schilling brachte Letzteren in Abschlussposition; der Versuch aus schon spitzerem Winkel landete in Bernets weiter Ecke. Dies geschah nur eine Minute, nachdem Schmid eine Huber-Flanke per Kopf nur knapp über Bowalds Gehäuse spedierte.
Ab Chams erneutem Führungstreffer waren die Verhältnisse gegeben: Die Zuger mehr und mehr defensiv, auf Konter lauernd; Tuggen eifrig im Bemühen, vom Eizmoss nicht punktelos abreisen zu müssen.
Die Rechung der Gäste ging nicht auf. Sie mussten wieder einmal erfahren, dass ein Plus an Spielanteilen, an Torchancen, an Engagement, vor allem an Aufwand keine Punkte gibt, wenn die Treffer fehlen. Dass ab und an ein abprallender Ball so gut wie nie vor die Füsse eines Schwyzers fiel, machte das (vergebliche) Aufholen zusätzlich schwierig.
Cham – Tuggen 2:1 (1:1)
Eizmoos. 150 Zuschauer. SR: Haziz Ramaj.
Tore: 11. Schilling 1:0. 17. Santana 1:1. 52. Schilling 2:1.
Cham: Bowald; Nussbaumer, Meier, Sturzenegger, Hodel; Döttling (87. Palatucci), Schilling, Salatic, Budmiger; Aksic (64. Scherer), Laski (72. Winiger).
Tuggen: Bernet; Piperno (70. Hoxhaj), Schmid, Nushi (76. Gashi), Pedrotti (46. Huber); Joller, Gandolfo, Moser, Imhof; Santana, Zverotic.
Bemerkungen: Cham ohne Schwarzenberger (Militär), Sager, Blunschi und Bösch (alle verletzt) sowie Thiago (abwesend). Tuggen ohne Murtisi, Senn und Maier (alle verletzt), Etemi (gesperrt) und Leskovci (abwesend). Verwarnungen: 42. Aksic (Foul an Moser), 69. Budmiger (Foul an Moser). Gepfiffene Regelvergehen: 25 (15) gegen Cham, 10 (6) gegen Tuggen. Corners 4:6 (1:1).

 

Teilen:

    Hauptsponsor

    Tenüsponsoren

    Medienpartner

FC TUGGEN     |     POSTFACH 49     |     CH-8856 TUGGEN     |     INFO(AT)FCTUGGEN.CH     |     COPYRIGHT 2018 FC TUGGEN
Created by Dominik Kuhn