Ausgerechnet gegen das Promotion-League-Spitzenteam Cham gelingt dem FC Tuggen der Befreiungsschlag. Die Märchler gewannen am Dienstagabend 4:2 und sind zwei Spieltage vor Schluss so gut wie gerettet.


Jakupov Jakup 3
Jakup Jakupov leitete mit seinen beiden frühen Treffern zum 2:0 die Partie in die richtigen Bahnen für den FCT (Bild: Carlo Stuppia)


Es war nicht zu übersehen: Die Tuggner Mannschaft war gestern Abend unter Zugzwang – und sie war sich dessen vollends bewusst. Die Märchler zeigten sich von Anfang an bereit; willig, nach sechs Partien ohne Sieg endlich wieder drei Punkte einzufahren und sich den Abstiegssorgen definitiv zu entledigen. Diese Anspannung sorgte nicht für Unsicherheit, sondern der FCT vermochte sie in viel Vorwärtsdrang zu verwandeln. Eine Ausnahme bildete vielleicht eine Aktion in der zweiten Minute, als sich die Tuggner übertölpeln liessen. Roman Herger schoss den Ball alleine vor Torhüter Waldvogel in dessen Arme. Es war jener Roman Herger, der im Hinspiel Tuggen um zwei Punkte brachte, als er kurz vor Schluss zum 1:1 ausgleichen konnte. 

Zverotic mit zehntem Saisontor
Dass Herger die Führung vergab, wirkte gestern wie eine Initialzündung für das Tuggner Offensivspiel. Keine vier Minuten waren gespielt, da führte der Gastgeber bereits. Dominik Kuhn, der intelligent bedient wurde, liess seinen Gegenspieler gekonnt stehen und bediente uneigennützig den völligfreistehenden Jakup Jakupov. Zehn Minuten später: Der kapitale Fehler von Chams Aussenverteidiger Pascal Nussbaumer, der den Ball nicht wegbrachte, wurde von Jakupov bestraft, der zum zweiten Mal an diesem Abend und zum sechsten Mal in dieser Saison traf. 

Wieder etwas mehr als zehn Minuten später: Auf den ungestümen Ausflug von Chams Goalie Merlo folgte eine unübersichtliche Situation, in der nur Davide D’Acunto Herr der Lage war. Er unterband in seiner gewohnt kämpferischen Art einen Pass, sein folgender gefühlvoller Pass fand Tuggens Top-Torschütze Anes Zverotic, der seinen zehnten Saisontreffer markierte. 

Kuhns Entscheidung nach Konter
So engagiert wie Tuggen in die Partie startete, so entschlossen kam Cham nach der Pause aus der Kabine. Und Tuggen agierte plötzlich nervös. Erst recht nach Baders Anschlusstreffer nur Sekunden nach Wiederanpfiff; noch mehr, nachdem Tinner die zweite gelbe Kartie kassiert hatte; und erst recht, als Jessy Nimi nach 65 Minuten zum 2:3 einschoss. 

Nun drückte Cham vehement und entschlossen. Eine Wende schien nicht nur möglich, sie war greifbar. Doch Tuggen steckte wie gewohnt nicht zurück, zeigte sich kämpferisch, glaubte an seine Chance – und wurde dafür belohnt. Javier Santana trug den Ball bei einem Konter tief in die Chamer Platzhälfte und bediente Kuhn, der die Partie mit dem 4:2 entschied. Tuggen kletterte dank dem Sieg auf den neunten Platz und dürfte mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben.

Bericht: von Andreas Züger, www.marchanzeiger.ch



Weitere Bilder der Partie von Carlo Stuppia:

DAcunto Davide Christen Pascal 1

DAcunto Davide Thoeni Lucas 1

Santana Javier Nimi Jessy 1

Torjubel 5

Teilen:

    Hauptsponsor

    Tenüsponsoren

    Medienpartner

FC TUGGEN     |     POSTFACH 49     |     CH-8856 TUGGEN     |     INFO(AT)FCTUGGEN.CH     |     COPYRIGHT 2018 FC TUGGEN
Created by Dominik Kuhn