Mit einer starken Leistung und einem 4:0-Sieg gegen den direkten Konkurrenten Old Boys sicherte sich der FC Tuggen den Ligaerhalt. Weil Locarno seinerseits gegen Zürich II verlor, verbleiben aber auch die Basler in der Promotion League.

Torjubel Schiendorfer Schlauri
Der Ligaerhalt ist geschafft. Hier bejubeln die Tuggener noch das 2:0 Cyril Schiendorfers (Bild: Carlo Stuppia)

Die Ausganglage vor der Partie Tuggen gegen die Old Boys liess keine Zweifel offen: Der Sieger sichert sich den Ligaerhalt. Bei einem Unentschieden verabschiedet sich zumindest Tuggen aus dem Abstiegsrennen. Die Basler Gäste müssten derweil auf eine Niederlage Locarnos gegen den FC Zürich II hoffen – dann wäre die Meisterschaft auch im Keller entschieden und der letzte Spieltag nur noch Formsache. Dominik Schiendorfer, Verteidiger beim FC Tuggen, sagte im Vorfeld klar: „Wir wollen drei Punkte holen - wie immer. Über den Rest sprechen wir innerhalb der Mannschaft nicht.“ Für dieses Vorhaben fehlte ausgerechnet Captain Daniel Senn verletzungsbedingt (Muskelfaserriss). Sandro Gugelmann übernahm seine Binde.

Was nicht auf Schiendorfers Mund zu hören war, wurde jedoch auf Platz deutlich sichtbar. Beide Mannschaften waren hoch konzentriert und wollten keine Fehler machen. Die Anfangsphase war etwas ereignisarm, wegen der spürbaren Anspannung trotzdem zu jedem Zeitpunkt spannend. Für kurze Unruhe sorgte in der 25. Minute ein mögliches Handspiel im Strafraum, der zugunsten der Märchler hätte gepfiffen werden können. Doch der FCT brauchte die Mithilfe des Unparteiischen nicht; dominierte den Gegner aber der 30. fast nach Belieben. Ausgerechnet der mit 1.73 Zentimeter klein gewachsene Antonio Piperno – der im Sturm auflief – köpfelte den Ball in der 39. in die weite Ecke und zur 1:0-Führung. Die Erleichterung bei der Mannschaft und den meisten der 350 Zuschauer war enorm.

Hätte ins Auge gehen können
In der 65. Minute stand wieder Piperno im Mittelpunkt, dieses Mal jedoch nicht auf erfreuliche Art und Weise: Ein Foul beziehungsweise eine völlig unnötige gelbe Karte in der Offensive – auch wenn sie streng gepfiffen war – sorgte, weil er schon vorbestraft war, für den Platzverweis Pipernos. Nur kurz zuvor war auch Dominik Schiendorfer verletzt ausgefallen. Was mit einem Mann weniger passierte, beeindruckte aber massiv.

Mit Bestnoten darf sich der FC Tugen über den bestandenen Charaktertest freuen: Stürmer Javier Santana zeigte sich lauffreudig wie selten bis nie in dieser Saison, holte in der 67. Minute mit seinem unermüdlichen Einsatz einen Elfmeter heraus, den Cyril Schiendorfer verwertete. Old Boys war in dieser Phase eines Gegners, der in der Promotion League bleiben will, schlicht nicht würdig: Ideen- und chancenlos, mehr bleibt nicht hinzuzufügen. Hingegen setzten die Weiss-Blauen zur Kür an. Was Innenverteidiger Raymond Tinner an der Linie des gegnerischen Sechzehners suchte, weiss man nicht. Aber er drosch den Ball, nach dem er mit zwei Gegenspielern noch Katz und Maus spielte, in die Maschen – 3:0. Und Santana setzte seiner persönlich stark gespielten Partie gleich noch selbst das Krönchen auf und katapultierte das Leder in der 83. Minute in Lattenkreuz; 4:0-Schlussresultat. Der Zu-Null-Sieg war aber Torwart Tim Waldvogel zu verdanken: Rettete er mit mirakulösen Paraden doch die Null. Es war nach Mitte November gegen Etoile Carouge Waldvogels zweites Zu-Null-Spiel bei Tuggen.

„Die Erleichterung ist riesig“
Da Zürich II und Locarno zur gleichen Zeit angepfiffen wurde, waren die Spiele fast gleichzeitig fertig. Tuggen sicherte sich den Ligaerhalt mit dem Sieg. Weil Locarno aber 2:3 verlor, hat nun auch Old Boys, das noch vier Punkte Vorsprung auf die Tessiner hat, den Ligaerhalt geschafft. Die Absteiger heissen Delémont und Locarno. „Die Erleichterung ist riesig. Es war nervenaufreibend bis zum Schluss. Nun sind wir froh, dass wir es geschafft haben“, sagte ein sichtlich erleichterter Tuggner Trainer Adrian Allenspach nach Spielschluss.

Bericht: Roger Züger, www.marchanzeiger.ch


Tuggen – Old Boys 4:0 (1:0)

Linthstrasse, 351 Zuschauer. – SR Lukas Fähndrich.
Tore: 39. Antonio Piperno 1:0. 68. Cyril Schiendorfer (Penalty) 2:0. 70. Tinner 3:0. 83. Santana 4:0.

Tuggen: Waldvogel; Dominik Schiendorfer (65. Manca), Tinner, Gugelmann, Schlauri (83. Weibel); D`Acunto, Cyril Schiendorfer; Antonio Piperno, Moser, Santana; Zverotic (76. Kuhn)
Old Boys: Oberle; Sahin, Limanaj, Akdemir, Mahrer; Akbulut, Gutierrez, Kalayci; Tasar (70. Teichmann), Barry (81. Vogrig), Müller
Bemerkungen: Tuggen ohne Gafner, Gallo und Güntensperger (alle nicht im Aufgebot), Senn, Murtisi und Krasniqi (alle verletzt). Old Boys ohne Weber, Meslien, Denicola, Esastürk, Golos, Mbarga, Comes Miranda und Ates (alle nicht im Aufgebot oder verletzt). 54. Dominik Schiendorfer verletzt ausgeschieden. 64. Antonio Piperno muss nach Gelb-Rot vom Platz.
Verwarnungen: 33. Akbulut (Foul). 37. Antonio Piperno (Foul). 38. Tasar (Foul). 54. Mahrer (Foul). 79. Gutierrez (Foul).


Teilen:

    Hauptsponsor

    Tenüsponsoren

    Medienpartner

FC TUGGEN     |     POSTFACH 49     |     CH-8856 TUGGEN     |     INFO(AT)FCTUGGEN.CH     |     COPYRIGHT 2018 FC TUGGEN
Created by Dominik Kuhn