Der FC Tuggen schlägt vor heimischem Publikum die Reserven Basels mit 3:2. Captain Daniel Senn sorgte in der 92. Minute für den Vollerfolg und den insgesamt vierten Saison-Sieg in der Nachspielzeit.


Erneut durften die Tuggner einen Siegtreffer in letzter Minute bejubeln. Captain Senn traf in der 92. Minute (Bild: Carlo Stuppia)

„Diese drei Punkte hätten wir schon viel früher im Spiel sichern müssen“, erklärte Assistenz-Coach "Guschti" Geiger kurz nach Spielschluss. Damit hatte der langjährige „Diener“ Allenspachs nicht unrecht. Denn bereits nach dem frühen Treffer von Fassnacht (4.) machten die Platzherren nicht mehr viel und liessen die Youngsters ihr Unwesen treiben. Des öfteren kreuzten sich die Blicke der Zuschauer – ohne Worte. Denn der FCT beanspruchte das Glück gleich mehrere Male.

Zumal der verletzte Torwart, Timon Waldvogel (Meniskus-Schaden), alles andere als sicher auf den Beinen stand. Gegen den Kopfball Hunzikers (30.) war er aber sowieso machtlos. Es lag schon an einem starken Christian Fassnacht, dass die Tuggner wieder vorlegen konnten. Der 24-Jährige ist in absoluter Topform, schoss seine Saison-Tore Nummer sechs und sieben und übernimmt je länger je mehr die letztjährige Aufgabe von Vilson Doda als Goalgetter. Doch wieder nur wenig später – wenn auch mit unglücklicher Mithilfe des Schiedsrichters (Weibel schied verletzt aus, Tuggen stand mit dem Wechselspieler bereit, zwei Unterbrüche wären vorhanden gewesen, doch der Unparteiische hat es nicht gesehen) - stand es Unentschieden.

Geschossen, was das Zeug hielt
Ins Auge gehen hätter er können, der Tuggner-Sturmlauf zum Schluss. Denn nicht das erste Mal warfen die Platzherren alles in die Waagschale und hätten am Schluss mit leeren Händen da gestanden. Doch nach drei Nachspielzeit-Siegen in der aktuellen Saison braucht dem FCT niemand zu sagen, dass es „fünf vor Zwölf“ ist, um endlich die Tore zu schiessen. Vorerst waren es aber Krasniqi (82. Minute), Senn mit einem Doppelpack (87., 88.) und Flavio Piperno (90.) die für „Ahhh“-und „Neiiiii“-Gehalle von den Rängen sorgten. Erst in der 92. war es wirklich Zeit: Ein Piperno-Einwurf verlängerte Perters geschickt, wobei Captain Senn im dritten Anlauf keine Blösse mehr zeigte - Kopftor. Schlusspfiff. Sieg. Der vierte, in der Nachspielzeit, der fünfte insgesamt.

Waldvogel wird operiert
Zähneknirschend humpelte Timon Waldvogel in die Garderobe: „Heute war es ziemlich zäh“, kommentierte er kurz und bündig. Kurz zuvor ging er ein letztes Mal während des Spiels zu Boden, hielt sich das Knie. Am Donnerstag soll sein Leiden nun ein Ende finden: Er wird am Meniskus operiert. „In vier Wochen sollte ich wieder trainieren können“, sagt der 23-Jährige mit der Hoffnung auf weitere Einsätze während der Hinrunde.
Der Sieg ging aber nicht spurlos an den Märchlern vorbei: Santana (15. Minute) und Weibel (64. Minute) mussten verletzt vom Grün. Mit den beiden Torhütern Gallo/Waldvogel, mit Tinner, Titton und Dominik Schiendorfer umfasst die Verletztenliste nun bereits wieder sieben Akteure der Weiss-Blauen.

Bericht: Roger Züger, www.marchanzeiger.ch


Tuggen – Basel II 3:2 (1:1)
Linthstrasse, 440 Zuschauer, SR Lionel Tschudi
Tore: 4. Fassnacht 1:0. 30. Hunziker 1:1. 50. Fassnacht 2:1. 63. Ajeti 2:2. 90+2. Senn 3:2. Tuggen: Waldvogel; Manca, Weibel (64. Gugelmann), Peters, Schlauri (68. Flavio Piperno); Senn, Santana (15. D`Acunto), Cyril Schiendorfer, Antonio Piperno; Krasniqi, Fassnacht
Basel: Baldinger: Goncalves, Schär, Dünki, Roth; Weber, Campo (64. Itten), Huser; Hayoz (76. Cani), Manzambi (11. Ajeti), Hunziker
Bemerkungen: Tuggen ohne Gallo, Tinner, Titton, Dominik Schiendorfer (alle verletzt) Patrick Mettler als A-Junior erstmals im Augebot. 64. Adrian Allenspach wegen Reklamieren auf die Tribüne verbannt. Santana (15.) und Weibel (64.) verletzt ausgeschieden.
Verwarnungen: 10. Weber (Foul). 45. Goncalves (Foul). 59. Roth (Foul). 81. Senn (Foul). 88. Antonio Piperno (Foul).



Teilen:

    Hauptsponsor

    Tenüsponsoren

    Medienpartner

FC TUGGEN     |     POSTFACH 49     |     CH-8856 TUGGEN     |     INFO(AT)FCTUGGEN.CH     |     COPYRIGHT 2018 FC TUGGEN
Created by Dominik Kuhn