In einer trotz Dauerregen munteren und attraktiven Partie verlor Tuggen gestern Abend gegen Neuenburg Xamax 2:4. Die Chance, nochmals in die Partie zurückzufinden, machte sich der FCT gleich selber zunichte.

Fassnacht Christian-Torjubel1
Trotz zwei Toren Christian Fassnachts reichte es gegen Xamax im strömenden Regen nicht zum Sieg (Bild: Carlo Stuppia)

Es goss gestern Abend phasenweise wie aus Kübeln. Das Schiedsrichtertrio kam nach der Pause mit trockenen blauen statt den durchnässten gelben T-Shirts aus der Kabine. Die neuen Leibchen blieben aber etwa so lange trocken, wie die vor der Pause erarbeitete 2:1-Führung Tuggens bestand hielt. Marco Delley drehte die Partie innert zehn Minuten mit zwei Toren.

Dabei zeigte sich Tuggen an diesem Abend wach und aufsässig. Den ersten Torerfolg feierten allerdings die Gäste aus Neuenburg nach sieben Minuten. Der Ball landete ausserhalb des Strafraums in Chattons Füssen, der den völlig freistehenden Di Nardo anspielte. Sehenswert schlenzte dieser den Ball aus rund zehn Metern in die entfernte Ecke. Tuggen dominierte in der Folge nicht, verzeichnete aber mehr Spielanteile. In der 24. Minute wurde Santana nahe der Strafraumgrenze und der Grundlinie gefoult. Die anschliessende Freistossflanke Senns nickte Fassnacht zum Ausgleich ein. Auch vier Minuten später führte eine Aktion Santanas auf der rechten Seite zu einem Tor. Technisch stark nahm er den Ball an und schob – statt selber in aussichtsreicher Position den Abschluss zu suchen – zu Fassnacht, der keine Mühe bekundete, seinen zweiten Treffer zu erzielen.

Auch die ersten Minuten nach Wiederbeginn war Tuggen die aktivere Mannschaft, störte früh, kombinierte gut. Denkbar ungünstig war deshalb die kalte Dusche, die zwei Treffer von Delley. Doch erst das 4:2 durch Chatton entschied die Partie. Denn auch nach dem dritten Gegentreffer glaubte Tuggen zu Recht an Punkte. Die Türe dafür ging in der 66. Minute weit auf. Gugelmann und Doudin lieferten sich ein Recontre mit beidseitigen Provokationen, wobei der Westschweizer zuerst die Nerven verlor und innert Kürze zwei gelbe Karten gezeigt bekam. Da war sie, die Chance für die nun forsch angreifenden Tuggner. Jener Gugelmann aber, der soeben noch einen Platzverweis Neuenburgs provozierte, leistete sich ebenfalls einen Aussetzer und wurde zum zweiten Mal an diesem Abend verwarnt. Damit war der Schwung weg, der Vorteil eines Mannes mehr auf dem Feld auch. Übrigens: Gugelmann leistete sich bereits im Cup gegen Hergiswil einen Aussetzer und kassierte rot. Nach vier Spielsperren kehrte er just gestern zurück.

Bericht: Andreas Züger, www.marchanzeiger.ch

Tuggen – Neuchatel Xamax 2:4 (2:1)
Linthstrasse, 340 Zuschauer.
Schiedsrichter: Tomasz Superczynski

Tore: 8. Di Nardo 0:1; 24. Fassnacht 1:1. 29. Fassnacht 2:1; 49. Delley 2:2; 59. Delley 3:2. 75. Chatton 4:2.
Tuggen: Gallo; Tinner, Weibel, Peters, Antonio Piperno (75. Titton); Gugelmann, D’Acunto; Senn, Santana (87. Russheim), Krasniqi (80. Güntensperger); Fassnacht.
Xamax: Walthert; Gomes, Witschi, Bize, Sauget; Di Nardo; Chatton (91. Adjei), Doudin, Delley (74. De Coulon;)- Rodriguez (81. Erard), El Allaoui.
Bemerkungen: Tuggen ohne Cyril und Dominik Schiendorfer sowie Christian Schlauri (alle verletzt). Xamax ohne: Epitaux, Boillat und Lovacco (alle zweite Mannschaft).
Verwarnungen: 24. Gugelmann (Foul), 36. Piperno (Foul), 45. Di Nardo (Foul), 62. Doudin (Foul); 69. Witschi (Unsportlichkeit) Gelb-Rot: 66. Doudin (Foul), 69. Gugelmann (Unsportlichkeit) Schiedsrichterassistent Miguel Marin beendet nach neun Jahren 1. Liga seine Karriere aus eigenem Wunsch in Tuggen.


Teilen:

    Hauptsponsor

    Tenüsponsoren

    Medienpartner

FC TUGGEN     |     POSTFACH 49     |     CH-8856 TUGGEN     |     INFO(AT)FCTUGGEN.CH     |     COPYRIGHT 2018 FC TUGGEN
Created by Dominik Kuhn