Der FC Tuggen bestritt am vergangenen Samstag in Wil sein drittes Testspiel im neuen Jahr. Gegen den FC Sirnach erreichten die Tuggner dabei den ersten Sieg der laufenden Rückrundenvorbereitung.

Schwungvoll startete die im 4-4-2 formierte Startelf des FC Tuggens ins Spiel; der unterklassige Gegner wurde hoch attackiert, das eigene Offensivspiel gekonnt über die aktiven Aussenspieler lanciert. Eine herrliche Flanke des linken Aussenverteidigers Christian Schlauri war es denn auch, welche die Führung brachte: die scharfe Hereingabe aus dem Halbfeld konnte ein Sirnacher Verteidiger nur noch ins eigene Tor ablenken.

Mit Raymond Tinner leitete kurz darauf erneut ein Aussenverteidiger das zweite Tor der Tuggner ein. Seinem Flügellauf folgte ein Rückpass auf Flavio Piperno, welcher den freistehenden Sandro Gugelmann anspielte: rund 20 Meter vor dem gegnerischen Tor setzte dieser zu einem unhaltbaren Schlenzer an und erzielte die verdiente 2:0 Führung.

Nach dem Seitenwechsel rotierten die Tuggner ihr Personal kräftig durch: sämtliche Ersatzspieler wurden – für unterschiedlich lange Einsätze – eingewechselt. Erfreulich, dass in der zweiten Hälfte den beiden Sturmspitzen Dominik Kuhn und Flavio Piperno noch sehenswerte Treffer gelangen. Ärgerlich hingegen, dass sich die Tuggner vereinzelt durch unnötige Ballverluste in Bedrängnis brachten, und schliesslich auch noch zwei Gegentreffer hinnehmen mussten. Ärgerlich auch, dass die zahlreichen Torchancen in der Offensive nicht konsequent genutzt wurden – ein weitaus höherer Sieg wäre durchaus möglich und verdient gewesen.

Trotzdem dürfen die Tuggner mit der gezeigten Leistung und dem 4:2-Sieg zufrieden sein. Gelegenheit zur Bestätigung der guten Frühform bietet sich dem FC Tuggen bereits am kommenden Dienstag: um 19.30 Uhr steht in Winterthur das nächste Testspiel gegen den FC Winterthur an.

Bericht: Cyril Schiendorfer

Teilen: