Der FC Tuggen scheidet bereits im Cup-1/32-Final aus. Zu Gast in Nidwalden stellte der heimische FC Hergiswil eine zu hohe Hürde dar. Tuggen sah dabei wörtlich „rot“, Krasniqi und Gugelmann wanderten wegen Tätlichkeit frühzeitig vom Platz.


Tuggen musste Hergiswil im Cup eine Runde weiterziehen lassen (Archivbild: Carlo Stuppia)

Rollentausch im Cup-Spiel: „Tuggen wehrte sich tapfer.“ Dieses Sprichwort gilt normalerweise dem Unterklassigen. Doch für einmal wird der klare Favorit seiner Rolle nicht gerecht: Der Promotion League Verein stolpert über einen 2. Liga Inter Vertreter. Verspekuliert ist der andere, nachträglich zu bilanzierende Fakt. Denn in der Tuggner-Startelf wurden die Stammakteure für das Mittwochspiel gegen den FCRJ geschont. Im Tor stand Ersatzmann Sebastiano Gallo, Innenverteidiger-Dirigent Peters (jedoch leicht angeschlagen) sowie Captain Senn nahmen vorerst auf der Ersatzbank Platz. Ein Fehler. 

Denn Gallo stand bereits von Beginn weg unter Beschuss und fischte in der 6. Minute den Ball ein erstes Mal aus den Maschen. Der Underdog agierte stärker, schneller und effizienter. Tuggen brachte derweil nichts zustande, was sich auch bis zur Pause nicht änderte. Obendrauf musste Cyril Schiendorfer bereits in der 42. verletzungsbedingt vom Platz.

Den Faden verloren 
Das Tuggner-Unheil nahm kein Ende. Nach Wiederanpfiff setzte Coach Allenspach alles auf eine Karte und brachte Peters und Senn, nahm damit jedoch auch viel Risiko auf sich und musste für den Rest ohne Auswechslungen zurechtkommen. Erfolge brachten die Massnahmen nur bedingt. Denn Krasniqi sah nach einer Tätlichkeit in der 55. rot und stoppte somit die suchende Wende. Zwar fanden die Märchler auf das 2:0 (64.) noch eine Antwort, nach dem Anschlusstreffer war aber Schluss. Die Nidwaldner vermochten das Tempo aus der Startphase zu halten, Tuggen verzweifelte, wobei Gugelmann sich nicht mehr beherrschen konnte – rot in der 86. Minute. Die Partie endet mit einer bitteren Niederlage für den FCT beziehungsweise eines verdienten Sieges für Hergiswil.

Bericht: Roger Züger, www.marchanzeiger.ch


Hergiswil – Tuggen 0:0 (1:0)
Sportplatz Grossmatt, 520 Zuschauer, SR
Tore: 5. Wobmann 1:0. 64. Kauer 2:0. 68. Fassnacht 2:1.
FC Tuggen: Gallo; Piperno, Weibel (46. Peters), Dominik Schiendorfer, Güntensperger; Krasniqi, D`Acunto, Cyril Schiendorfer (42. Gugelmann), Santana; Titton (46. Senn), Fassnacht
Hergiswil: Balsiger; Mombelli, Wobmann, Luca Vogel, Weber; Zimmermann , Devin Arnold (58. Kunz), Lohberger, Stadelmann; Blättler (75. Andrin Arnold), Kauer

Bemerkungen: Tuggen ohne Etienne Manca (nicht im Aufgebot).Flavio Piperno (verletzt). Hergiswil ohne Achermann (abwesend). Erni und Adrian Vogel (beide verletzt). 42. Cyril Schiendorfer verletzt ausgeschieden. Lattentreffer: Tuggen (45. Weibel), Pofsten: Tuggen (73. Fassnacht), Hergiswil (74. Zimmermann). Verwarnungen: 19. Gallo (Unsportlichkeit). 32. Stadelmann (Foul). 36. Kauer (Foul). 41. D`Acunto (Foul). 77. Mombelli (Foul). 86. Lohberger (Foul). 80. Piperno (Unsportlichkeit). Platzverweis: 55. Krasniqi (Tätlichkeit). 86. Gugelmann (Tätlichkeit).

Teilen: