KADER 1. MANNSCHAFT

SPIELPLAN

Spielerisch überlegen gewinnt Tuggen gegen Höngg 3:1. Gjocaj macht kurz vor Abpfiff alles klar.

von Stefan Horisberger, March-Anzeiger/Höfner Volksblatt

Dass die Märchler unter den aktuellen Umständen überhaupt spielen konnten, war keine Selbstverständlichkeit. Gleich elf von 21 Erstligaspielen wurden corona-bedingt verschoben. Die Märchler schienen hungrig nach Fussball zu sein, starteten sie doch gleich spielbestimmend in die Partie. Torchancen waren zuerst allerdings Mangelware. Tuggen begnügte sich, wie so oft in den vergangenen Spielen, mit viel Ballbesitz. Nach rund einer Viertelstunde tauchte Michael Bärtsch alleine vor dem Zürcher Keeper auf, sein Abschluss war aber zu harmlos. Eine der wenigen Zürcher Chancen konnte Merlo nach einer halben Stunde gut parieren.

Tuggen musste lange aufs Tor warten

Tuggen blieb weiterhin spielbestimmend und wurde nach 39 Minuten langem Anrennen endlich belohnt. Javier Santanas Zuspiel von aussen fand Michael Bärtsch vor dem Tor. Der wusste zu reagieren und erzielte das 1:0. Trotz starker Proteste vonseiten der Höngger, die ein Abseits gesehen haben wollten, gab Schiedsrichter Daniel Werder den Treffer. Tuggen konnte das Tempo gleich beibehalten. Als nach 45 Minuten Javier Santana im Strafraum rüde gefoult wurde, nahm Michael Bärtsch die Chance wahr und verwandelte den folgenden Elfmeter zum 2:0. In der zweiten Halbzeit ging es für Tuggen bis kurz vor Schluss gleich weiter.

Dann profitierte Hönggs Stürmer Eren Kacayildiz von einem unkontrollierten Rückpass auf Tuggner Keeper Alessandro Merlo und erzielte den Anschlusstreffer. Das Heimteam liess sich allerdings nicht aus der Ruhe bringen. Trainer Adrian Allenspach bewies mit seinem Spielerwechsel ein weiteres Mal ein glückliches Händchen: Der eingewechselte Zek Gjocaj stieg in der 83. Minute vor dem Zürcher Tor in die Höhe und verwandelte eine sehenswerte Flanke von Brian Mallo per Kopf zum 3:1-Endstand. Sein erstes Tor für den FC Tuggen. Mit diesem Erfolg nach drei Niederlagen hat Trainer Adrian Allenspach es geschafft, sein Team wieder auf die Erfolgsspur zu bringen. «Wir sind auf dem richtigen Weg», bilanzierte er.

Noch spielen, was möglich ist

Torschütze Gjocaj zeigte sich nach dem Spiel erleichtert: «Ich bin froh, dass ich in dieser Situation meinen Beitrag zum wichtigen Sieg leisten konnte. Der Trainer hat mir heute zum zweiten Mal die Chance gegeben, zu spielen. Es fühlte sich sehr gut an, ein Tor zu erzielen.» Der Ex-Lachner sprach auch über die coronabedingt schwierige Situation in der Liga: «Es wäre schade, würde die Saison unterbrochen werden. Wir spielen einfach noch jedes Spiel, das wir können.» Zu seiner Situation in Tuggen befragt, sagte er: «Tuggen ist fussballerisch ein wenig meine zweite Heimat geworden. Es gefällt mir sehr hier.» Die Zuschauer dürften sich am Samstag ebenfalls wohlgefühlt haben.

Teilen:

 

ACHTUNG SCHUTZKONZEPT:
FÜR SÄMTLICHE HEIMSPIELE GILT DAS CORONA-KONZEPT

 

    Hauptsponsor

    Tenüsponsoren

    Medienpartner

FC TUGGEN     |     POSTFACH 49     |     CH-8856 TUGGEN     |     INFO(AT)FCTUGGEN.CH     |     COPYRIGHT 2018 FC TUGGEN
Created by Dominik Kuhn