KADER 1. MANNSCHAFT

SPIELPLAN


Trotz zweimaliger Führung bringt es der Tabellenführer nicht fertig, die drei Punkte aus dem Liechtenstein mitzunehmen. Eine Enttäuschung für den Trainer.

von Stefan Horisberger, March-Anzeiger/Höfner Volksblatt

Morina Dardan 1
Auch seine beiden Tore konnten dem FC Tuggen am Samstag nicht zum Sieg verhelfen. (Archivbild, Carlo Stuppia) 


Die Rahmenbedingungen am Samstag schienen klar: Nach drei Siegen gegen starke Gegner ging Tuggen auch in Balzers als Favorit aufs Feld. Nur gerade 13 Minuten waren gespielt, als Jakup Jakupov ausserhalb des Strafraums zum Schuss ansetzte. Vom folgenden Abpraller profitierte Dardan Morina, der goldrichtig stand und zum 1:0 aus Tuggner Sicht einschob. Damit hatte das Spiel die erwartete Richtung eingeschlagen. Was aber folgte, war man sich von der Tuggner Mannschaft nach zuletzt überzeugenden Leistungen nicht mehr gewohnt. Plötzlich fehleranfällig im Spiel, mussten die Märchler froh sein, war man noch in Führung: Torwart Merlo hatte beim Spielaufbau einen gegnerischen Stürmer angeschossen, den Prellball konnte er noch mit Mühe und grösstem Einsatz klären (18.). Auch wenn es nochmals gut ging, war die Situation sinnbildlich für das, was folgte: Mit zu vielen individuellen Fehlern machte sich Tuggen das Leben selbst schwer. Mit vereinten Kräften konnte die Führung in die Pause gerettet werden.

Nach der Pause ging es allerdings gleich weiter. Der lichtensteinische Internationale Polverino kam schliesslich im Strafraum mutterseelenalleine an den Ball und liess sich nicht zweimal bitten. Damit stand es 1:1. Anschliessend erwachte Tuggen nochmals. In der 69. Minute konnte Genc Krasniqi Morina rechts aussen lancieren, welcher selbst auf das Tor loszog und den Ball in die Maschen schoss. Abgesehen von dieser tollen Einzelaktion schien Tuggen aber zu ungefährlich, viele Flanken versandeten im Nichts, einige Schüsse gingen daneben. So war es nicht überraschend, dass Balzers in der 78. Minute nach einer Freistossflanke und fehlerhafter Zuordnung im Strafraum durch Noah Frommelt den Ausgleich erzielte. «Wenn man das Resultat sieht, ist es eine Enttäuschung. Das 1:0 hat uns Balzers geschenkt. Wir haben danach nicht weiter nach dem 2:0 gesucht», resümierte Torwart Merlo nach dem Spiel. Die Tuggner hätten quasi auf den Gegentreffer gewartet, erst dann seien sie wieder aufgewacht. «Wir müssen immer zu 100 Prozent konzentriert bleiben, denn wir haben bereits Ähnliches erlebt. Wie gesagt, gegen vermeintlich schlechtere Teams ist es nicht einfacher », so Merlo weiter.

Trainer Adrian Allenspach war sichtlich enttäuscht über die mässige Leistung seiner Elf: «Wir haben uns mit unserem Auftreten sicher nicht mehr als einen Punkt verdient.» Es hätte mit der unbewussten Einstellung zu tun, dass auch 90 oder 95 Prozent der Leistung ausreichen würden. «Wir waren zu überheblich und machten unnötige Fehler, die dann auch noch zu Toren führten. Es war eine enttäuschende Darbietung.»

Teilen:

    Hauptsponsor

    Tenüsponsoren

    Medienpartner

FC TUGGEN     |     POSTFACH 49     |     CH-8856 TUGGEN     |     INFO(AT)FCTUGGEN.CH     |     COPYRIGHT 2018 FC TUGGEN
Created by Dominik Kuhn