KADER 1. MANNSCHAFT

SPIELPLAN

Nach dem 0:2 in Genf verliert der FC Tuggen auch das Rückspiel an der Linthstrasse 1:2. Etoile Carouge steigt somit in die Promotion League auf – die Märchler bleiben viertklassig.

von Tobias Akermann, March-Anzeiger/Höfner Volksblatt

Farkas Zoltan Correia Oscar 1
Zoltan Farkas war mit seinem Freistosstor für den einzigen Tuggner Treffer in der zweiten Aufsteigsrunde verantwortlich. (Bild: Carlo Stuppia)


Die Gemütslage nach dem Schlusspfiff war zwiespältig. Auf der einen Seite jubelnde Genfer, auf der anderen Seite enttäuschte Tuggner. Der FC Tuggen war in Hinspiel und Rückspiel gegen ein starkes Etoile Carouge beinahe chancenlos. Dies musste auch Routinier Kim Jaggy einsehen. «Wir haben gegen einen sehr starken Gegner verloren. Wir hatten schon im Hinspiel Glück, dass wir nur mit einer 0:2-Hypothek zurückreisten. Wir waren nicht in der Lage, den Genfern die Spielfreude zu nehmen, sie sind der verdiente Aufsteiger.»

Glück und Pech

In der Tat unternahmen die Gäste alles, um den Aufstieg zu realisieren. Das Team von Jean-Michel Aeby überliess nichts dem Zufall und reiste schon am Freitag nach Tuggen, um sich optimal auf das entscheidende Rückspiel vorzubereiten. Tuggen zeigte zwar eine gute Reaktion auf das Hinspiel vom Dienstag und wollte mit einem frühen Tor die Wende einleiten. In den Startminuten bekundete Tuggen aber viel Pech. José Meier setzte eine erste Duftmarke, sein Distanzschuss landete an der Latte.Fünf Minuten später der nächste Aluminiumtreffer. Nach einem Eckball köpfte Rinor Avdyli den Ball an den Pfosten. Jedoch bekundete Tuggen auch Glück, Etoile Carouge hatte auch einen Lattenkopfball zu verzeichnen.

Die Abschlüsse an die Torumrandung blieben die einzigen offensiven Bemühungen von Tuggen. Die Genfer hatten mehr Spielanteile und waren in der Mittelzone überlegen. Sie lauerten auf Fehlzuspiele der Tuggner und spielten schnörkellos nach vorne. Das Umschaltspiel war die Waffe der Genfer. Praktisch jede offensive Aktion wurde vom omnipräsenten Ex-Profi Matias Vitkieviez eingeleitet. Auch beim Führungstor hatte der ehemalige Stürmer von YB und Servette seine Füsse im Spiel.

Nach dem 1:2 war die Luft draussen

So kassierte Tuggen dann auch das 0:1. Einen schnell gespielten Konter über Vitkieviez schob Dylan Dugourd zur Führung ein. Tuggen musste fortan auf ein Wunder hoffen und war gezwungen,vier Tore zu erzielen.Zoltan Farkas, in seinem letzten Spiel für Tuggen, brachte die Hoffnung für kurze Zeit zurück. Er war mit einem herrlichen Freistosstor für den Ausgleich verantwortlich. Das Tor gab den Tuggnern Aufwind, das Aufbäumen wurde jedoch abrupt gestoppt. Etoile Carouge kam eine Viertelstunde vor Schluss zum zweiten Auswärtstor. Nun war die Luft bei Tuggen draussen. Etoile Carouge setzte sich mit dem Gesamtscore von 4:1 durch und darf sich nächste Saison in der dritthöchsten Liga der Schweiz beweisen.

«Die Mannschaft hat sich gefestigt»

Gäste-Trainer Jean-Michel Aeby war nach Spielende natürlich hochzufrieden. «In Tuggen zu bestehen, ist nie einfach. Wir wollten unbedingt aufsteigen und haben alles unternommen, nun haben wir unser Saisonziel erreicht.» Ganz anders sah es bei Tuggens Übungsleiter Adrian Allenspach aus. «Wir zeigten eine gute Reaktion auf das Spiel vom Dienstag, wir waren am Dienstag vor allem mental extrem müde. Auf heute haben wir uns gut erholt. Mit den zwei Aluminiumtreffern war das Glück aber nicht auf unserer Seite. Jedoch war Etoile Carouge extrem stark, ich habe diesen Gegner noch selten so stark gesehen wie in dieser Saison, darum ist er der verdiente Aufsteiger.» Trotz des verpassten Aufstiegs schaute der Ostschweizer auf eine erfolgreiche Saison zurück. «Die Vorrunde war okay, die Mannschaft hat sich gefestigt. Ich bin zufrieden mit der Saison.Jetzt werden wir uns kurz erholen und in der nächsten Saison wieder angreifen.» Ein ähnliches Fazit zieht Routinier Kim Jaggy. «Im Allgemeinen haben wir eine gute Saison gezeigt. Wir gehen nun in die Ferien und wollen nach der Sommerpause an die Leistungen von dieser Saison anknüpfen.»

«Ich habe Etoile Carouge noch selten so stark gesehen wie in dieser Saison. Darum ist er der verdiente Aufsteiger.»
Adrian Allenspach
Trainer des FC Tuggen

Teilen:

    Hauptsponsor

    Tenüsponsoren

    Medienpartner

FC TUGGEN     |     POSTFACH 49     |     CH-8856 TUGGEN     |     INFO(AT)FCTUGGEN.CH     |     COPYRIGHT 2018 FC TUGGEN
Created by Dominik Kuhn