KADER 1. MANNSCHAFT

SPIELPLAN

Vor einem Jahr wäre der FC Tuggen um ein Haar abgestiegen. Nun krönte er am Samstag eine starke Saison mit einem 3:0 gegen Winterthur. Nun spielen die Märchler um die Rückkehr in die Promotion League.

von Tobias Akermann, March Anzeiger/Höfner Volksblatt

Torjubel 1


Die Ausgangslage vor der letzten Meisterschaftsrunde am Samstag war klipp und klar: Bodigt der FC Tuggen die zweite Mannschaft des Challenge Ligisten Winterthur, zieht er in die Aufstiegsspiele ein. Diesem Druck hielt die Mannschaft von Trainer Adrian Allenspach stand. Ohne grössere Probleme wurde die U21 Winterthurs mit 3:0 bezwungen.

Wenig überraschend, dass sich Allenspach nach Spielschluss zufrieden zeigte. «Wir haben unser Ziel erreicht und freuen uns nun auf die Aufstiegsspiele. Wir wissen alle, dass uns heute nicht das beste Spiel gelungen ist. Ausschlaggebend für uns war sicherlich die Erfahrung im Team, auch mal in einem kritischen Moment ein Tor zu erzielen und so das Spiel in gewünschte Bahnen zu lenken», so der Ostschweizer.

Wie es sich vor einem letzten Meisterschaftsspiel gehört, wurden die Spieler, die den FCT verlassen werden, vor dem Anpfiff verabschiedet. Taulant Junuzi, Midhad Arifagic, Zoltan Farkas und Carlo Marty werden in der kommenden Saison nicht mehr an der Linthstrasse auflaufen. Carlo Marty,der seine Karriere nach dieser Spielzeit beenden wird, bekam nochmals eine Chance, sich unter Beweis zu stellen. Er vertrat Stammtorhüter Alessandro Merlo, der sich am Freitag im Abschlusstraining den Fuss verdreht hatte und verletzt passen musste.

Höhepunkt kurz vor der Pause

Tuggen wurde auch in der letzten Runde nochmals gefordert. Die jungen Winterthurer zeigten sich enorm spielstark und spielten einen erfrischenden, offensiven Fussball. Bis auf einen Pfostenschuss durch den omnipräsenten Patrick Sutter kamen die Nachwuchskicker allerdings zu wenig Torchancen, zu verspielt traten die Winterthurer in der Offensive auf.

Auf der Gegenseite agierte Tuggen effizient und ging nach etwas mehr als einer Viertelstunde in Führung. Jakup Jakupov stand am zweiten Pfosten völlig frei und war mittels Kopfball erfolgreich. Mit der beruhigenden Führung im Rücken wurde auch das Tuggner Spiel sogleich besser. Allerdings blieb es kein grossartiges Spiel. Die Märchler verwalteten den Vorsprung und liessen bis zum Ende des ersten Abschnitts hinten wenig anbrennen.
Kurz vor der Pause bekamen die knapp 500 Zuschauer den Höhepunkt der Partie zu sehen. Jakupov lancierte mit einem öffnenden Flankenball Dardan Morina,der uneigennützig auf den mitgelaufenen Lulzim Salija legte. Dieser bekundete keine Mühe,den sehenswerten Angriff zum zweiten Tuggner Treffer zu verwerten.

20. Saisontreffer

Winterthur lag zwar 0:2 in Rückstand, fiel aber keineswegs ab. Auch in der zweiten Halbzeit agierten die Winterthurer flink und spielstark. Ein Torerfolg blieb aber aus. Und als Jakupov nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit mit seinem zweiten Treffer an diesem Nachmittag und seinem 20. Treffer in dieser Saison auf 3:0 stellte, gab es keine Zweifel mehr am Sieg der routinierten Tuggner.
Jakupovs Treffer war der 76.für den FCT in dieser Saison – an diesen Wert kam kein Team der drei 1.-Liga-Gruppen auch nur ansatzweise heran – und stellte den 55.Punkt sowie den zweiten Tabellenrang sicher. Nun geht es bereits am Mittwoch in die erste Runde er Aufstiegsspiele.

Erneut gegen eine U21 

Der Sieg über Winterthurs zweite Mannschaft war für Tuggen ein guter Test für die Aufstiegsspiele.Am Mittwoch geht es auswärts gegen das Team Waadt U21, das unter dem Logo von Lausanne Sports spielt. Das Rückspiel steigt am Samstag, 1. Juni, an der Linthstrasse. Der Sieger dieser Begegnung spielt erneut ein Hin- und Rückspiel um den Aufstieg in die Promotion League.

Teilen:

    Hauptsponsor

    Tenüsponsoren

    Medienpartner

FC TUGGEN     |     POSTFACH 49     |     CH-8856 TUGGEN     |     INFO(AT)FCTUGGEN.CH     |     COPYRIGHT 2018 FC TUGGEN
Created by Dominik Kuhn