KADER 1. MANNSCHAFT

SPIELPLAN

Tuggens Stürmer Genc Krasniqi erzielte beim 6:1-Sieg fünf der sechs Treffer innerhalb 77 Minuten zum klaren Sieg gegen United Zürich. Ein Sieg, der auch in dieser Höhe verdient war.

von Tobias Akermann, March-Anzeiger/Höfner Volksblatt

Krasniqi Genc 1

Der Mann hat einen Lauf. Einen Tag nach seiner Hochzeit hatte Genc Krasniqi auch beim Heimspiel gegen United Zürich allen Grund zum Feiern. Der wuchtige Stürmer steuerte beim 6:1-Heimsieg fünf (!) Tore bei und bescherte Tuggen beinahe im Alleingang die nächsten drei Punkte. «Die Hochzeit vom Freitag hat mich heute beflügelt. Fünf Tore sind mir in einem Spiel noch nie gelungen», zeigte sich Krasniqi nach Spielschluss zufrieden. Allgemein lief es dem FC Tuggen sehr gut. Nur knappe vier Minuten brauchte der frisch vermählte Bräutigam, um seine Farben in Führung zu schiessen. Allerdings plätscherte das Spiel nach dem Führungstor vor sich hin und die abstiegsbedrohten Zürcher kamen besser in die Partie. Sie stellten die Tuggner vor erhebliche Schwierigkeiten. Zuerst wurde ein Abseitstor von United aberkannt und eine weitere Chance machte Alessandro Merlo mit einer starken Parade zunichte. So gingen die Gastgeber nach einem furiosen Start mit einer schmeichelhaften Führung in die Pause. Auch Krasniqi fand nach Spielschluss klare Worte für die erste Halbzeit. «Wir zeigten nach dem Führungstor eine schlechte Leistung und wussten, dass wir in der zweiten Halbzeit eine Leistungssteigerung für den Sieg brauchten.»

Tuggen drehte auf

Tuggen war in der Lage,nochmals eine Schippe draufzulegen und konnte kurz nach dem Wiederanpfiff mit zwei Längen in Führung gehen. Erneut war es Krasniqi, der erfolgreich war. United Zürich war zu attestieren, dass sie eine ansprechende Leistung an den Tag legten. Die Zürcher zeigten sich gegenüber der Vorrunde komplett verändert. Lange Zeit hielten sie mit, tauchten aber, je länger das Spiel dauerte, nicht mehr gefährlich vor dem Tuggner Tor auf. So war alles angerichtet für die Show von Genc Krasniqi. In der 71. Minute behielt der 25-Jährige vom Penaltypunkt aus die Ruhe und war mit seinem Treffer zum 3:0 für die Vorentscheidung verantwortlich. Auch durch den Ehrentreffer der Gäste durch Daniel Pinheiro liessen sich die Tuggner und allen voran Genc Krasniqi nicht beirren. In den Schlussminuten stellte der Topstürmer binnen zwei Minuten mit einem Doppelpack klare Verhältnisse her. Somit ist Genc Krasniqi mit 19 Saisontoren der intern beste Stürmer und liegt in der Liga-Topskorerliste an zweiter Stelle; hinter Camara Mohamed Almamy von Delémont (20 Treffer). Krasniqi war in den letzten beiden Partien für sagenhafte acht der zwölf Tuggner Tore verantwortlich. Für den letzten Treffer in der torreichen Partie zeichnete der eingewechselte Petar Ugljesic verantwortlich (6:1). Der Sieg ging – nach schwacher erster Halbzeit – auch in dieser Höhe in Ordnung.

Nicht überheblich werden

Matchwinner Krasniqi bestätigte nach Spielschluss,dass momentan vieles für Tuggen laufe. «Wir haben einen Lauf und das Glück ist auf unserer Seite». Dennoch warnt der Topskorer schon vor den nächsten Partien. «Wir befinden uns langsam aber sicher in der entscheidenden Phase. Spitzenteams werden noch gegen uns spielen. Von diesem hohen Sieg können wir uns nichts kaufen. Wir dürfen nun nicht überheblich werden und müssen weiter hart arbeiten».
Am nächsten Samstag gehts für Tuggen zum Tabellennachbarn Red Star, das am Wochenende gegen den Winterthurer Nachwuchs mit 1:3 den Kürzeren gezogen hat.

«Von diesem hohen Sieg können wir uns nichts kaufen. Wir dürfen nun nicht überheblich werden.»
Genc Krasniqi, Stürmer des FC Tuggen

Teilen:

    Hauptsponsor

    Tenüsponsoren

    Medienpartner

FC TUGGEN     |     POSTFACH 49     |     CH-8856 TUGGEN     |     INFO(AT)FCTUGGEN.CH     |     COPYRIGHT 2018 FC TUGGEN
Created by Dominik Kuhn