KADER 1. MANNSCHAFT

SPIELPLAN

Der FC Tuggen dürfte froh sein, folgt kurz nach dem bitteren Ausscheiden im Cup sogleich die nächste Aufgabe. Morgen Samstag geht es auswärts gegen den FC Thalwil.


von Tobias Akermann, March-Anzeiger/Höfner Volksblatt


Krasniqi Genc 1
Genc Krasniqi beim Abschluss gegen Gegner Thalwil beim Aufeinandertreffen im Herbst.


Sie war bitter und unnötig, die Heimniederlage am Samstag gegen Lancy. Der FC Tuggen, der sich jahrzehntelang auch über den Cup definierte, wird zum zweiten Mal in Folge nicht mittun dürfen im prestigeträchtigen Wettbewerb. Diese Enttäuschung gilt es schnellstmöglich zu verarbeiten; der Rückschlag darf die Tuggner in der Meisterschaft im Kampf um einen Platz in den Aufstiegsspielen nicht negativ beeinflussen.
Ging es im Cup schief, gelang der Rückrundenauftakt in der Meisterschaft mit zwei Siegen (gegen Eschen/ Mauren und Linth) sowie einem Remis (Wettswil-Bonstetten). Nicht nur die Punkteausbeute, auch die Auftritte an sich waren überzeugend. Erst gegen Lancy fehlte es an Kaltschnäuzigkeit und Effizienz, ebenso leistete sich der FCT ungewohnte Fehler in der Defensive. Hier gilt es denn auch, sich markant zu steigern. Wettbewerbsübergreifend kassierte der FCT in den bisherigen vier Spielen sieben Gegentore – zu viel für ein Team mit Ansprüchen, wie Tuggen sie hegt.

Tuggen tut sich öfters schwer

Der Rückstand auf Rang zwei ist für die drittplatzierten Tuggner mit fünf Punkten zwar schon beträchtlich, doch noch immer befinden sie sich in Tuchfühlung mit dem Spitzenduo Wettswil und Baden. Auch,weil die Märchler ein Spiel weniger absolviert haben.
Gegen den FC Thalwil ist Tuggen am Samstag der klare Favorit. Die Zürcher sind aktuell auf dem elften Rang klassiert. Dennoch braucht es auch gegen Thalwil eine gute und hochkonzentrierte Leistung. Denn Tuggen hat sich in der Vorrunde des Öfteren gegen Teams aus der hinteren Tabellenregion schwergetan. Dies sah auch FCT-Übungsleiter Adrian Allenspach vor dem Rückrundenauftakt als Verbesserungspotenzial. Weniger Punkte gegen vermeintlich schwächere Teams zu verschenken, lautete die Devise, denn diese unnötigen Punktverluste könnten in der Endabrechnung von enormer Bedeutung sein.

Zwei wichtige Spieler gesperrt

Allenspach muss morgen auf Andrei Herlea und Haxhi Shala verzichten, beide sitzen eine Sperre ab. Die beiden Defensivspieler standen in allen bisherigen Rückrundenpartien in der Startelf. Das Kader von Tuggen verfügt jedoch über genügend Breite und Potenzial, um solche Absenzen zu kompensieren. Es ist auch eine Chance für Spieler, die bis anhin noch wenig Einsatzminuten erhalten haben.
Eine Reaktion auf das Cup-Spiel wird gefragt sein, um in der Meisterschaft den Anschluss an die Spitzenteams zu wahren. Auch wollen die Tuggner die Ungeschlagenheit in der Meisterschaft, die seit November andauert, beibehalten.

Thalwil - Tuggen, Samstag, 16:00 Uhr, Im Brand (Thalwil) 

Teilen:

    Hauptsponsor

    Tenüsponsoren

    Medienpartner

FC TUGGEN     |     POSTFACH 49     |     CH-8856 TUGGEN     |     INFO(AT)FCTUGGEN.CH     |     COPYRIGHT 2018 FC TUGGEN
Created by Dominik Kuhn