Willkommen beim FC Tuggen

Jakup Jakupov im Zweikampf. Trotz seinem grossen Kampfgeist blieb er am Samstag erfolglos. (Bild: Carlo Stuppia)
Dardan Morina erhielt vom Trainergespann eine Position in der Startelf zugeteilt. (Bild: Carlo Stuppia)
Alessandro Renna im Kopfballduell mit einem Tessiner. (Bild: Carlo Stuppia)
Javier Santa kämpft um den Ball. Der Routinier zeigte am Samstag einige gute Aktionen (Bild: Carlo Stuppia)

Vom Bankdrücker zum Matchwinner

Veröffentlicht in Top

Der FC Tuggen gewann gestern beim FC Kosova dank eines Treffers in der 83. Minute mit 2:1. 

von Beat Hager

Gestern Nachmittag pilgerten nicht weniger als 530 Zuschauer auf die Sportanlage Buchlern in Zürich. Die Zuschauer brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen, sie kamen in den 
Genuss einer spannenden und hartumkämpften Partie. Nach seinem Platzverweis in der Partie gegen Gossau musste Tuggens Trainer Danijel Borilovic die Partie von der Tribüne aus verfolgen. «In meiner achtjährigen Trainerlaufbahn ist mir dies zum ersten Mal passiert. Und es war sehr hart», so Borilovic, der im Kreise seiner Familienangehörigen Platz nahm. So wirkte an der der Seitenlinie Assistent Vettas Kostantinos. 

Kurioser Ausgleichstreffer

Aufsteiger Kosova startete stark in die Meisterschaft und deckte auch gestern von Begin weg seine spielerischen 
Qualitäten auf. Keine neun Minuten waren gespielt, als der vorgerückte 
Deni Krleski nach einem sehenswerten Spielzug völlig freistehend zum frühen 
Führungstreffer einschoss. 

Doch Tuggen raffte sich schnell auf. In der 20. Minute brachten die Einheimischen den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Vom Rücken eines Zürchers prallte das Leder zu Jakup Jakupov, der sich aus neun Metern nicht zweimal bitten liess. Der Schiedsrichter annullierte den Treffer jedoch vorerst, da sein Assistent Abseits anzeigte. FCT-Captain Javier Santana machte den Unparteiischen auf seinen Fehlentscheid aufmerksam und nach Intervention mit dem zweiten Assistenten wurde nachträglich auf Tor entschieden. «Der Ball kam vom Gegner und somit war dieser Treffer regulär», stellte Jakupov nach Spielschluss klar. Dieses Tor löste bei den einheimischen Fans viel Unmut gegen die Unparteiischen aus. 

Kurz vor der Pause musste Tuggen dann viel Glück in Anspruch nehmen, als der ex-FCT-Stürmer Almir Murati nur den Pfosten traf. Im Verlauf der zweiten Halbzeit war trotz leichter Tuggner Überlegenheit jeder Spielausgang möglich. In der 83. Minute 
brachte Kostantinos mit Joker Dardan Morina einen frischen Offensivspieler auf den Platz – und diese Einwechslung zahlte sich aus. Nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung traf die Rapperswil-Jona-Leihgabe nach Vorarbeit von Petar Ugljesic mit einem Flachschuss aus elf Metern zum 2:1. «Bei meiner Einwechslung gab man mir auf den Weg, den Siegtreffer zu markieren. Und dies ist mir gelungen», zeigte sich der Torschütze überglücklich. Tuggen brachte die knappe Führung über die Zeit und durfte so einen wichtigen Vollerfolg feiern. 

 Kosova – Tuggen 1:2 (1:1)

Buchlern, Zuschauer. – SR Hans Hanser.

Tore: 9. Krleski 1:0. 22. Jakupov 1:1. 85. Morina 1:2.

Tuggen: Fellmann; Badalli, Tinner, Acdyli, Herlea; Santana (82. Morina), Stadler, D’Acunto (66. Renna), Uzelac (46. Istrefi); Jakupov, Ugljesic.

Kosova: Leite; Krleski, Sulimani, Sbarra, Wellner; Buqaj, Gashi; Paden (62. Doda), Bushati (67. Alija), Thaqi (75. Feijzulai); Murati. 

Bemerkungen: Verwarnungen: 37. Stadler (Foul). 48. Herlea (Foul). 83. Renna (Foul). 90. Sulimani (Foul).

Tuggen verliert das erste Mal in der neuen Saison

Veröffentlicht in Top

Der FC Tuggen verlor in der vierten Meisterschaftsrunde zum ersten Mal. Tuggen hatte das Spiel lange im Griff, musste sich aber Unkonzentriertheiten nach der Pause vorwerfen lassen.

von Tobias Akermann

Zu Gast auf der Linthstrasse war für die vierte Meisterschaftsrunde der FC Gossau. Die Gäste starteten mit nur einem Punkt aus drei Spielen alles andere als gut in die Saison. Tuggen wollte an die guten Leistungen in den letzten Spielen anknüpfen und den nächsten Sieg einfahren. Allerdings war Tuggen auch gewarnt, denn die St. Galler waren letzte Saison eine von zwei Mannschaften, die den Sprung in die Aufstiegsspiele der Promotion League geschafft hatten. Neo-FCT-Trainer Danijel Borilovic musste seine Startformation anpassen, denn mit Javier Santana, Andrei Herlea und -Dominik Schiendorfer waren drei -arrivierte Kräfte abwesend.

Der Auftakt in die Partie glückte den Hausherren besser. Tuggen stand sehr hoch und provozierte so Abspielfehler beim Gegner. Schon in der siebten Minute war der Torgarant Petar Ugljesic zur Stelle und schloss einen Angriff über die rechte Seite ab – zur frühen Führung. Auch nach der Führung kontrollierte Tuggen das Spiel-geschehen und hatte in der Startviertel-stunde alles im Griff. Gossau agierte viel mit langen Bällen und -überbrückte so das Mittelfeld. Richtig gefährlich wurden die Gäste immer wieder bei Standardsituationen.

Tuggen liess nach

Auf einmal drehte sich das Spiel und die Zuschauer hatten das Gefühl, als würde sich Tuggen auf der Führung ausruhen. Mit den gefährlich getretenen Standard-Bällen verursachten die Gossauer immer wieder grosse Gefahr im Strafraum von Tuggen. Mit einer Glanzparade konnte Fabian Fellmann die Null noch halten. Kurz vor der -Pause war der Druck aber zu gross und so konnten die St. Galler den Ausgleich erzielen. Knöpfel genoss nach einem Eckball zu viel Raum und schoss den Ausgleich.

Nach Wiederanpfiff war Tuggen von der Rolle und kassierte innert weniger Minuten zwei Gegentreffer und geriet 1:3 ins Hintertreffen. Den Tritt ins Spiel fanden die Gastgeber erst -wieder in den letzten 20 Minuten. Chancen zum Anschlusstor waren -genügend da. Ugljesic, Jakupov, Morina – allesamt verpassten mit ihren -Abschlüssen das Tor. Die Hausherren gaben sich noch nicht geschlagen und konnten durch Ugljesic nochmals verkürzen. Von Gossau war nicht mehr viel zu sehen, die Gäste stemmten sich gegen die Angriffs-wellen der Tuggner. Der Ausgleich wollte aber nicht mehr gelingen, wobei Tuggen auch noch Pech bekundete, Dario Stadlers Freistoss landete nur am Pfosten (86.).

Borilovic plötzlich Tribünen-Gast

Die Schlussphase war zu viel für Trainer Borilovic, er wurde auf die Tribüne verbannt, weil er sich beim Unparteiischen beschwerte, dass die Gossauer bei jeder Aktion zu viel Zeit benötigten. Mit dem Schlusspfiff war die erste Niederlage in der 1. Liga Tatsache. «In dieser Liga reicht es nicht, nur in Teilen des Spiels eine gute Leistung zu zeigen. Wir werden daran arbeiten, dass wir zweimal 45 Minuten hoch konzentriert ans Werk gehen und die Punkte einfahren können», sagte Stadler kurz nach Schlusspfiff. Aber: «Mit etwas mehr Glück und Effizienz wären -Punkte möglich gewesen, allerdings ist der Sieg von Gossau auch nicht ge-stohlen», so Stadler.

Tuggen – Gossau 2:3 (1:1)

Linthstrasse. 200 Zuschauer. – SR: Filipe Morais

Tore: 7. Ugljesic 1:0. 43. Knöpfel 1:1. 49. Lehmann 1:2. 
51. Bischofberger 1:3. 77. Ugljesic 2:3.

Tuggen: Fellmann; Junuzi (83. Al Abbadie), Avdili, Tinner, Badalli; Uzelac, Stadler, D’Acunto (71. Renna), Istrefi 
(57. Morina); Jakupov, Ugljesic

Gossau: Geisser; Alder, Grin, Gelmi, Van der Werff; Steiger, Kouame, Giger (71. Meresi), Bischofberger; Knöpfel (80. Lo Re), Lehmann (90. Tsalekou)

Bemerkungen: Tuggen ohne Santana, Herlea, Schiendorfer (alle abwesend) und Marjanovic (verletzt). Gossau ohne Bruggmann (abwesend), Estermann, Kessler, Eberle, Schmid (alle nicht im Aufgebot).

Verwarnungen: 38. Badalli (Foul), 45. Jakupov (Foul), Grin (Unsportlichkeit), Ugljesic (reklamieren), 91. Lo Re (Unsportlichkeit). – Pfostenschüsse: Lehmann (69.), Stadler (86.)

Knappe Niederlage gegen Wil

Veröffentlicht in Top

Am Freitag 7. Juni war die 1. Mannschaft zu Gast beim FC Wil aus der Challenge League. Nach dem hohen Sieg gegen den FC Gossau war man nun gespannt wie das neue Team von Trainer Borilovic gegen den starken Gegener abschneiden wird. Nach einer schönen Kombination ging der FC Tuggen durch Ugljesic in Führung, dem Heimteam aus Wil gelang dann erst kurz vor der Pause der Ausgleich zum 1:1. Das Spiel war ausgeglichen und wurde durch einen Abwehrfehler seitens des FC Tuggen entschieden. Der FC Wil gewann mit 2:1. Der FC Tuggen zeigte im 2. Spiel unter dem neuen Trainergespann eine sehr gute Leistung und man darf auf die weitere Vorbereitung gespannt sein. 

«Matchplan ist erneut aufgegangen»

Veröffentlicht in Top

Weil der FC Tuggen am Samstag in Balzers defensiv fast nichts zuliess und so auch im dritten Saisonspiel ohne Gegentor blieb, war der 3:0-Auswärtssieg im Ländle nie in Gefahr. Trainer Borilovic war fast vollends zufrieden. 

 

von Andreas Züger

 Ein Trainer wäre nicht ein Trainer, wenn er auch nach einem diskussionslosen 3:0-Sieg nicht total zufrieden wäre. Das war bei Danijel Borilovic am Samstag im liechtensteinischen Balzers nicht anders. Dennoch überwog beim neuen Tuggen-Trainer am Samstagabend die Freude darüber, dass der «Matchplan erneut aufgegangen» sei.

 Kein Pressing, viel Zeit

 Borilovic teilte die Meinung vieler Zuschauer, dass seine Mannschaft 90 Minuten lang überlegen war, nicht ganz. Vor allem die Phase bis zum 1:0-Führungstreffer (39.) verlief nicht immer nach dem Gusto des 33-Jährigen. «Spielen wir ein bisschen mehr Fussball», rief Borilovic, der an der Seitenlinie sehr aktiv war und trotz teilweise strömenden Regens kaum eine Minute am Stück auf der Bank sass, seinen Mannen einmal zu. Nach der Partie sprach er davon, dass sein Team «für meinen Geschmack zu viele lange Bälle» spielte. «Aber die Spieler müssen selber merken, was die richtigen Mittel sind.»

In der Tat funktionierte die Spieleröffnung nicht immer tadellos. Obwohl Balzers den Tuggnern viel Zeit liess und fast gänzlich auf Pressing verzichtete, agierten die Gäste teilweise zu hektisch, zu wenig geduldig. Daraus ergaben sich einige Ballverluste in der Vorwärtsbewegung. Wirklich gefährlich wurde es aber nicht. Auch, weil die Märchler Defensivabteilung stets hellwach war. Die dritte Saisonpartie ohne Gegentor spricht Bände. Ein Umstand, der Borilovic besonders freute, auch wenn er der Ansicht war, dass man Defensiv «manchmal etwas genauer, etwas konsequenter» hätte agieren können. 

 Doppeltorschütze Ugljesic

 Speziell war: Borilovic schickte vier Tage nach dem 2:0-Heimsieg über Wettswil-Bonstetten genau die gleiche Elf aufs Feld. «Das spielte heute schon eine Rolle. Wir konnten nicht mehr eine so grosse Laufintensität an den Tag legen wie noch am Mittwoch.» Trotz aller leiser Kritik: Borilovic war stolz auf den Auftritt seiner Mannschaft. So war der FCT Balzers in den Punkten Ballbesitz, Chancen und Zweikämpfen überlegen. Und alle drei Tore waren keine Zufallsprodukte, sondern Ergebnisse gut durchdachter Aktionen. In der 39. Minute verwertete Petar Ugljesic eine wunderschöne Hereingabe seines Sturmpartners Jakup Jakupov volley. Auch beim 2:0 zehn Minuten nach der Pause hatte Jakupov seine Füsse im Spiel. Ein rasch ausgetragener Auswurf überraschte die Einheimischen. Jakupov legte zurück auf Dario Stadler. Dieser missachtete die «Schüüss!»-Aufforderungen aus dem Publikum und spielte den besser positionierten Ugljesic an, der das Leder mit Schwung und etwas Glück an Balzers-Hüter Majer vorbeibrachte. Und in der 69. Minute vollendete Innenverteidiger Rinor Avdyli einen der zahlreichen Eckbälle Javier Santanas mit dem Kopf zum 3:0. 

Für Tuggen geht es am Samstag mit dem Heimspiel gegen Gossau weiter. «Wir versuchen, den Rhythmus mitzunehmen und aus diesem guten Saisonstart Kapital zu schlagen», so Borilovic.

 

Erstes Testspiel

Veröffentlicht in Top

Heute Abend startet unsere erste Mannschaft mit dem ersten Testspiel offiziell in die neue Saison. Nebst dem Resultat dürfte wohl etwas anderes grösste Wichtigkeit erlangen: Wie versteht sich die total neue Mannschaft auf dem Platz? Nur 9 Tage sind seit dem ersten Training vergangen, die Vorbereitungsphase erscheint jedoch viel engmaschiger als in den vergangenen Jahren. Mit einer Vielzahl an Trainingsspielen und 4-5 Trainings in der Woche sollen die Jungs so schnell wie möglich eine Familie werden. Bereits im ersten Training war sichtbar: Es brennt ein neues Feuer. Trainer Danijel Borilovic fordert die Mannschaft sichtlich heraus, doch ist auch im Spiel bereits ein Resultat sichtbar? 
Bei sonnigstem Wetter trifft man heute Abend also um 20:00 Uhr auf den FC Gossau. Der FC Tuggen freut sich auf ein grosses Publikum an der Linthstrasse. Die Festwirtschaft ist ebenfalls geöffnet, ein kühles Bier wartet!

Login Form

Hauptsponsor

Tenüsponsoren

Medienpartner

FC Tuggen | Postfach 49 | CH-8856 Tuggen | info(at)fctuggen.ch | Copyright FC Tuggen 2014