KADER 1. MANNSCHAFT

SPIELPLAN

Adi Allenspach

Spieltag für Spieltag ist die Erstliga Gruppe 3 für Überraschungen gut. Jüngstes Beispiel: Das Schlusslicht aus Eschen/Mauren besiegte vergangenes Wochenende in einem spektakulären Spiel den unangefochtenen Leader aus Bellinzona 5:4, notabene nach einem 1:4-Rückstand zehn Minuten vor Ende. Die Leidtragenden sind die Teams, die sich mit dem Abstieg zu befassen haben – zu diesen Mannschaften zählt auch der FC Tuggen.
Nach der neuerlichen Niederlage gegen den Nachwuchs von Winterthur (1:2) schmolz das Polster auf den Abstiegsstrich vorübergehend auf einen Punkt. Nur vorübergehend, denn am Mittwoch wurde das Spiel von Anfang März zwischen dem FC Kosova und St.Gallen mit einem Forfait-Sieg für die St. Galler gewertet. In der Partie, in der die Zürcher als vermeintlicher Sieger vom Platz gingen, wurde ein nicht spielberechtigter Spieler eingesetzt und Kosova deshalb drei Punkte abgezogen. Dies ist gleichbedeutend mit dem Fall unter den Strich.

Noch Luft nach oben

Für den FC Tuggen bleibt die Situation trotz allem sehr unangenehm, nur zwei Punkte trennen die Märchler von einem Abstiegsplatz, nur deren drei von der roten Laterne. Im Lager von Tuggen versucht man trotzdem positiv zu bleiben: «Wir müssen hart Arbeiten und uns Wochenende für Wochenende auf unsere Aufgaben konzentrieren», sagt Trainer Adrian Allenspach. Auch er ist der Meinung, dass der FCT in der Rückrunde bis dato keine schlechten Auftritte hingelegt hat. «Gegen Winterthur war ich zwar nicht über die ganzen 90. Minuten zufrieden, jedoch war auch nicht alles schlecht.» Der Ostschweizer, der seit diesem Winter wieder das Sagen hat, weiss auch, dass es noch Zeit braucht. «Ansatzweise setzt die Mannschaft das um, was ich sehen will, jedoch braucht es auch immer eine gewisse Zeit, neue Ideen und Systeme umzusetzen.» Ein Punkt, an dem Adrian Allenspach und sein Team noch zu arbeiten haben, ist beispielsweise das Umschaltspiel. «Die Balance zwischen Defensive und Offensive müssen wir besser hinkriegen. Mit den Videoanalysen der letzten Spiele versuchen wir nun, in den kommenden Wochen diese Punkte zu verbessern», führt Allenspach aus.
Vorausschauend auf die nächste Begegnung erwartet der ehemalige Profifussballer eine schwierige Auswärtspartie gegen den FC Red Star. Die Zürcher sind mittendrin im Kampf um die Aufstiegsspiele und sehr gut in die Frühjahrsrunde gestartet.«Es wird uns ein gut organisierter Gegner erwarten, der uns wieder alles abverlangen wird», glaubt Tuggens Coach. Allerdings wollen sich die Märchler nicht gross auf die Gegner konzentrieren. Eigentlich gilt nur eine Devise: Verlieren verboten. Denn niemand weiss, was in dieser verrückten Gruppe am Wochenende wieder alles passieren könnte.

Red Star – Tuggen Samstag, 16 Uhr, Allmend Brunau

Teilen:

    Hauptsponsor

    Tenüsponsoren

    Medienpartner

FC TUGGEN     |     POSTFACH 49     |     CH-8856 TUGGEN     |     INFO(AT)FCTUGGEN.CH     |     COPYRIGHT 2018 FC TUGGEN
Created by Dominik Kuhn